MMA Restliche Welt

Schwere Knieverletzung: Kyoji Horiguchi legt Rizin- und Bellator-Titel ab

Kyoji Horiguchi (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Kyoji Horiguchi klebt weiter die Seuche an den Faustschützern. Der Japaner muss in den kommenden Monaten wegen einer Knieoperation pausieren und hat in diesem Zusammenhang seine Titel von Rizin FF und Bellator für vakant erklärt. Horiguchi hätte an Silvester bei Rizin kämpfen sollen.

So gut das Jahr 2019 auch begann, so schlimm endet es für Kyoji Horiguchi (28-3). Der Japaner zieht nach einer Operation am Knie seine Teilnahme an Rizin FF an Silvester zurück und gibt seine beiden Titel von Rizin und Bellator MMA wieder auf. Horiguchi soll mindestens zehn Monate ausfallen, so Offizielle von Rizin FF, die der Japaner schon vor zwei Wochen informierte. Nun legte er auch den Bellator-Gürtel ab.

Horiguchi kehrte 2017 nach vier Jahren in der UFC, in denen er sieben von acht Kämpfen gewann und nur im Titelkampf gegen Demetrious Johnson verlor, nach Japan zurück und unterschrieb bei Rizin, wo er jahrelang unbesiegt blieb und zwischendurch auch den unbesiegten Tenshin Nasukawa im Kickboxen forderte.

Im Rahmen der Kooperation zwischen Rizin und Bellator MMA kam es an Silvester 2018 zum ersten Titelkampf im Bantamgewicht von Rizin, bei dem Horiguchi den Bellator-Champion Darrion Caldwell mit einer Guillotine besiegte. Ein halbes Jahr später kam es bei Bellator zum Rückkampf. Horiguchi gewann diesen nach Punkten und sicherte sich auch den Titel der amerikanischen Liga.

Dann begannen die Probleme des Japaners. Im August beendete Kai Asakura Horiguchis Serie nach 13 Siegen in Folge mit einem Erstrunden-Knockout in Nagoya. Horiguchi hatte dabei Glück, sein Rizin-Gürtel stand nicht auf dem Spiel. Diesen wollte er im direkten Rückkampf gegen Asakura an Silvester einsetzen, doch die Knieverletzung macht dem einen Strich durch die Rechnung.

Horiguchi wurde von beiden Ligen zugesichert, nach seiner Rückkehr einen direkten Titelkampf zu erhalten.