MMA Restliche Welt

Satoshi Ishii zurück zum Judo

Satoshi Ishii (Foto via en.beijing2008.cn)

Satoshi Ishii, der als großes Talent und zukünftiger Superstar im MMA-Sport angeprisen wurde, bricht das Herz vieler japanischer Fans. Er will nicht nur seine Karriere im MMA-Sport beenden, sondern auch die Staatsangehörigkeit ändern.

Der Schwergewichtler gewann im Jahr 2008 olympisches Gold für Japan im Judo und fand kurze Zeit darauf seinen Weg zum MMA-Sport. Nach nur einem Jahr im MMA-Sport wird Ishii seine Karriere nun mit einer Bilanz von vier Siegen und einer Niederlage beenden und will zurück zum Judo. Hierbei plant er jedoch, zum Erstaunen vieler, nicht für Japan, sondern für die USA anzutreten.

Der Japaner lebt seit Mitte 2010 in den Vereinigten Staaten und ist im Begriff die Staatsbürgerschaft zu wechseln. Sein Ziel ist es, bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro für Amerika anzutreten.
Sollte Ishii bei den Olympischen Spielen auf einen japanischen Landsmann treffen und diesen besiegen und möglicherweise als frischgebackener Amerikaner eine Medaille erobern, ist zu erwarten, dass er bei den patriotischen Japanern keine große Anhängerschaft mehr besitzen wird.

Ishii sollte im letzten Jahr bei Strikeforce auftreten, tat dies jedoch nicht aufgrund von Visum-Problemen. Seine Karriere startete Ishii mit einer Niederlage gegen Hidehiko Yoshida, konnte jedoch daraufhin vier Siege in Folge gegen Kämpfer wie Ikuhisa Minowa, Katsuyori Shibata oder Jerome Le Banner erkämpfen.