MMA Restliche Welt

Satoshi Ishii unterschreibt KSW-Vertrag, kämpft gegen Ex-Champ Rodrigues

Satoshi Ishii (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Der japanische Olympiasieger Satoshi Ishii bleibt weiterhin in Europa. Nachdem Ishii im vergangenen Jahr in Deutschland seine GMC-Premiere gab, zwischenzeitlich noch in Serbien in den Käfig stieg, hat der Japaner nun einen Vertrag über mehrere Kämpfe bei KSW in Polen unterschrieben und wird schon am 23. März debütieren.

Satoshi Ishii (19-8-1) bleibt Europa erhalten. Der Goldmedaillensieger im Judo, der bereits überall auf der Welt in den Käfig stieg, scheint in der alten Welt eine zweite Heimat gefunden zu haben. Vor fünfeinhalb Jahren kämpfte Ishii zum ersten Mal in Europa, als er in Russland gegen Jeff Monson gewann, seit Bellator 169 im Dezember 2016 kehrt der Japaner immer wieder zurück und bereitet sich dabei auch regelmäßig in Kroatien an der Seite seines früheren Gegners und heutigen Freundes Mirko „Cro Cop“ Filipovic auf seine Kämpfe vor.

Von seinen letzten sechs Kämpfen konnte Ishii fünf gewinnen und dabei etwa den früheren PRIDE- und UFC-Kämpfer Heath Herring in Japan sowie in Europa etwa Björn Schmiedeberg, Tony Lopez und bei GMC den Litauer Rokas Stambrauskas besiegen. Der 32-Jährige liebäugelte Anfang des Jahres mit einem Engagement bei der Professional Fighters League, unterschrieb nun jedoch bei KSW. Dort wird er am 23. März in Lodz sein Debüt gegen den brasilianischen Ex-Champion Fernando Rodrigues Jr. (12-4) geben.

Rodrigues debütierte 2016 bei KSW und konnte dabei mit einem T.K.o. in der zweiten Runde gegen Karol Bedorf sofort Schwergewichts-Champion werden. Den Titel hielt er nur sechs Monate, dann wurde er von Marcin Rozalski entthront und unterlag im Anschluss auch noch Michal Andryszak. Im Mai holte er sich in Schweden gegen den englischen Kickboxer James McSweeney wieder einen Sieg, nun kehrt er zu KSW zurück.

Mit Borys Mankowski (19-7-1) ist ein weiterer Ex-Champion in Lodz im Einsatz. Der Pole sollte ursprünglich den Kampf gegen Dricus Du Plessis nachholen. Da der Südafrikaner verletzt ist, verpflichtete KSW kurzfristig einen alten Bekannten in Norman Parke (25-6-1 (1)). Die beiden haben eine kleine gemeinsame Geschichte beizulegen, denn Parke lieferte sich nach einer seiner Niederlagen gegen Mateusz Gamrot im Käfig ein Wortgefecht und eine kleine Schubserei mit Mankowski. Nun können die beiden ihre Animosität im Käfig klären.

Das derzeitige Programm von KSW im Überblick:

KSW 47
23. März 2019
Atlas Arena in Lodz, Polen

Titelkampf im Schwergewicht
Tomasz Narkun vs. Phil De Fries

Mariusz Pudzianowski vs. Szymon Kolecki
Marcin Wrzosek vs. Daniel Torres
Borys Mankowski vs. Norman Parke
Pawel Polityla vs. David Gralka
Karolina Owczarz vs. Aleksadra Rola
Bartłomiej Kopera vs. Maciej Kazieczko
Satoshi Ishii vs. Fernando Rodrigues Jr.
Pawel Politylo vs. Dawid Gralka