MMA Restliche Welt

Sam Hoger will zurück in die UFC

Sam Hoger

Sam Hoger (8-4) wird noch einigen Zuschauern aus der ersten TUF-Staffel ein Begriff sein. Der „Alaskan Assassin“ blickt nicht gerade auf eine erfolgreiche UFC-Karriere zurück. Mit einer Bilanz von zwei Siegen und drei Niederlagen wurde dem damaligen Halbschwergewicht gekündigt und Hoger durfte sich einen neuen Arbeitgeber suchen. Nach einigen Kämpfen bei kleineren MMA-Organisationen und zwei Siegen in Folge ist Hoger nun guter Dinge, noch einmal den großen Sprung zu wagen und zur größten MMA-Organisation zurückzukehren - aber diesmal als Schwergewicht:

„Obwohl mein normales Gewicht bei 115 Kilogramm liegt, kämpfte ich im Halbschwergewicht. Deshalb musste ich damals sehr viel Gewicht lassen, was sich natürlich im Kampf auswirkte und weswegen ich in einem geschwächten Zustand gegen Gegner wie Machida und Evans kämpfen musste. Trotzdem konnte ich mithalten und ging mit beiden über die volle Distanz. Immerhin sind sie kurze Zeit später Titelträger im Halbschwergewicht geworden. Nun möchte ich im Schwergewicht kämpfen und in dieser Gewichtsklasse bin ich bislang ungeschlagen. Das ist mein natürliches Gewicht, von daher werde ich diesmal nicht geschwächt in den Kampf gehen müssen. Es wird ein harter und steiniger Weg, aber ich werde definitiv in die UFC zurückkehren!“

Hoger wurde aufgrund einiger Aktionen im TUF-Haus zur Hassfigur unter den damaligen Teilnehmern. Unter anderen wurde er des Diebstahls einiger Trainingsausrüstungen und Kleidungsstücke seiner Teamkameraden beschuldigt.