MMA Restliche Welt

Saffiedine und Kawajiri mit erfolgreichen UFC-Debüts

Am Samstag verschlug es die UFC zum ersten Mal nach Singapur. Bei UFC Fight Night 34 kamen dabei in Marina Bay zahlreiche UFC-Newcomer zum Einsatz. Stolze 15 der 20 Kämpfer setzten erstmals einen Fuß ins Octagon.

Im Hauptkampf der Veranstaltung traf der frühere Strikeforce-Weltergewichtschampion Tarec Saffiedine auf Hyun Gyu Lim. Saffiedine überzeugte ein weiteres Mal mit starken Low Kicks, mit denen er seinen Kontrahenten langsam zermürbte. Lim konnte im gesamten Kampfverlauf zwar immer wieder Konterschläge landen, doch fand er keine gewinnbringende Antwort auf die starken Kicks, die ihn mehrfach im Kampf zu Boden schickten. In der letzten Runde hieß es „alles oder nichts“ für den Koreaner. Aggressiv ging Lim noch einmal nach vorne und auch wenn er immer wieder Tritte gegen das Bein kassierte, hätte er sich nur wenige Sekunden vor dem Ende der fünften Runde fast noch den Sieg geholt. Im wilden Schlagabtausch klingelte Lim den Belgier an. Dieser wankte quer durchs Octagon, wurde dann aber von der Ringglocke gerettet. Die Punktrichter erklärten Saffiedine am Ende mit 49:46, 48:47 und 48:47 einstimmig zum Sieger.

Auch Tatsuya Kawajiri konnte sich einen Sieg in seinem UFC-Debüt sichern. Im Co-Hauptkampf der Veranstaltung traf er auf Sean Soriano, der ebenfalls zum ersten Mal in der UFC antrat. Kawajiri suchte von Beginn an den Bodenkampf. Soriano wehrte die Takedown-Versuche zunächst mit Leichtigkeit ab und setzte dem Japaner im Stand mit Schlägen und Knien zu. Kawajiri bekam seinen Takedown letztendlich in der zweiten Hälfte der ersten Runde durch und arbeitete direkt auf den Rear-Naked Choke hin, den Soriano gut verteidigte, dabei aber einige harte Schläge einstecken musste. In der zweiten Runde verlagerte Kawajiri den Kampf direkt auf die Matte. Diesmal klappte es auch mit dem Rear-Naked Choke. Soriano klopfte ab, doch der Ringrichter bemerkte es nicht und ließ weiterlaufen, sodass Soriano unglücklicherweise schlafen ging.

Ein ebenfalls unschönes Ende nahm der Kampf zwischen Kiichi Kunimoto und Luiz Dutra. Die beiden UFC-Neuverpflichtungen verweilten zunächst im Stand, bis Kunimoto seinen Gegner an den Käfig drücken konnte. Dort ließ Dutra eine Reihe von Ellenbogen ab, und traf dabei mehrfach deutlich den Hinterkopf seines Gegners. Der Ringrichter ging dazwischen und ließ Kunimoto vom Ringarzt untersuchen. Kunimoto konnte den Kampf nicht fortsetzten und wurde somit zum Sieger durch Disqualifikation erklärt.

Eröffnet wurde das Hauptprogramm von einem Bantamgewichtskampf zwischen Kyung Ho Kang und Shunichi Shimizu. Kang sicherte sich zügig einen Mounted Triange Choke, konnte seinen Gegner damit aber nicht zur Aufgabe zwingen und feuerte stattdessen Ellenbogen ab. Aufgrund von spitz von oben nach unten gezogenen Ellenbogen unterbrach der Ringrichter den Kampf berechtigterweise. Für diese illegale Aktion zog er Kang gleich zwei Punkte ab. Ein K.o. oder ein Aufgabegriff war damit fast schon Pflicht für Kang. In der dritten Runde brachte er den Kampf auf die Matte und arbeitete mit hartem Ground and Pound. Nur eine Minute vorm Rundenende nahm Kang seinen Gegner in den Arm-Triangle Choke. Shimizu konnte sich nicht befreien und gab auf.

Im Vorprogramm sorgte vor allem der Kampf zwischen Max Holloway und Will Chope für Unterhaltung. Chope konnte zu Beginn mit Knien und Schlägen punkten. Holloway fand erst in der zweiten Hälfte der ersten Runde in den Kampf, landete dann aber einige spektakuläre Kombinationen. In der zweiten Runde ließ Holloway nichts anbrennen und feuerte eine Reihe von Schlägen auf seinen Gegner ab. Chope kassierte zahlreiche Körpertreffer und ging schlussendlich im Schlaghagel zu Boden, sodass der Ringrichter den Kampf abbrechen musste.

Desweiteren besiegte der Wahl-Österreicher Mairbek Taisumov den Koreaner Tae Hyun Bang klar nach Punkten.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

UFC Fight Night 34
4. Januar 2013
Marina Bay Sands Hotel in Marina Bay, Singapur

Tarec Saffiedine bes. Hyun Gyu Lim einstimmig nach Punkten (49:46, 48:47, 48:47)
Tatsuya Kawajiri bes. Sean Soriano  via Rear-Naked Choke nach 0:50 in Rd. 2
Kiichi Kunimoto bes. Luiz Dutra via Disqualifikation (verbotene Ellenbogen) nach 2:57 in Rd. 1
Kyung Ho Kang bes. Shunichi Shimizu via Arm-Triangle Choke nach 3:53 in Rd. 3

Vorprogramm
Max Holloway bes. Will Chope via T.K.o. (Schläge) nach 2:27 in Rd. 2
Katsunori Kikuno bes. Quinn Mulhern einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Royston Wee bes. David Galera einstimmig nach Punkten (30:26, 30:26, 30:26)
Mairbek Taisumov bes. Tae Hyun Bang einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Dustin Kimura bes. Jon Delos Reyes via Armbar nach 2:13 in Rd. 1
Russell Doane def Leandro Issa via Triangle Choke nach 4:59 in Rd. 2