MMA Restliche Welt

Rousey vs. Cyborg am Jahresende

"Rowdy" Ronda Rousey forderte Cris "Cyborg" Santos bereits mehrfach heraus. (Foto: Marcus Schmidli/Groundandpound.de)

Seit etlichen Monaten gibt es sie, die Gerüchte um ein Aufeinandertreffen zwischen den gewichtsübergreifend wohl weltweit besten weiblichen MMA-Kämpferinnen der Welt, „Rowdy“ Ronda Rousey und Cristiane „Cyborg“ Santos (GnP berichtete). Bisher wurde viel geredet, doch mehr als leere Worte gab es diesbezüglich nicht zu vermelden, besonders da Santos einen UFC-Vertrag ablehnte und stattdessen vor knapp zwei Wochen Invicta FC ihr neues Zuhause nannte (GnP berichtete). Nun verspricht ihr Manager Tito Ortiz, das mit Spannung erwartete Duell doch noch in diesem Jahr möglich machen zu können.

Es wäre der Kampf, der von Fans zum größten WMMA-Kampf aller Zeiten angepriesen wird, zwischen der bisher ungeschlagenen Armbar-Queen und UFC-Titelträgerin im Bantamgewicht, Ronda Rousey, und der ehemaligen Strikeforce-Championess und neuesten Hoffnung von Invicta FC, Cristiane Santos.

Ortiz erklärte seinen Masterplan gegenüber der Presse: „Erst einmal wird Cyborg die an Nummer zwei geführte Ediane Gomes bei Invicta FC 5 schlagen und sich im Kampf darauf den Titel im Federgewicht sichern. Sollte Rousey den UFC-Gürtel währenddessen verteidigen, treffen beide am Jahresende aufeinander, vielleicht zu einer imposanten Neujahrsshow. Champion gegen Champion. Wenn man sich nicht mit dem Gewicht einig wird, vergesst den Titel. Lasst uns einfach einen der besten Kämpfe in der Geschichte des weiblichen Mixed Martial Arts auf die Beine stellen!"

Ein solcher Kampf wäre unter oben genannten Voraussetzungen durchaus möglich, auch wenn Santos' Vertrag derzeit nur mit Invicta FC besteht und dieser auf ihr Organisations-Debüt im April wartet (GnP berichtete), schließlich arbeiten beide Organisationen Hand in Hand, wie UFC-Präsident Dana White bereits mehrfach offen legte.

Man darf gespannt sein, ob die UFC sowie Rouseys Management diesbezüglich Stellung beziehen. Diese Begegnung wäre dementsprechend nicht nur ein denkbarer sicherer Verkaufshit in Anbetracht der Pay-Per-View-Zahlen, sondern auch ein erster Mega-Fight der weiblichen MMA-Historie.

Um dies zu bewerkstelligen, müssen jedoch beide Kontrahentinnen nicht nur in diesem Jahr siegreich bleiben, sondern sich auch auf ein Kampfgewicht einigen – was bisher ein äußerst kritisches Unterfangen war.