MMA Restliche Welt

RFA 13: Cochrane siegreich, Njokuanis Kampf endet ohne Wertung

Resurrection Fighting Alliance hat sich in den vergangenen Monaten als eine der wichtigsten Nachwuchs-Veranstaltungen für die UFC entwickelt. In Lincoln, Nebraska fand die 13. Ausgabe der Veranstaltungsreihe statt. Im Hauptkampf standen sich Dakota Cochrane und der ehemalige UFC-Kämpfer Efrain Escudero gegenüber.

Escudero gewann die achte Staffel von The Ultimate Fighter und bestritt anschließend insgesamt sieben Kämpfe für die UFC, wobei er zwischendrin bereits einmal entlassen wurde. Seit seiner Niederlage gegen Mac Danzig, der vierten im fünften UFC-Kampf, darf sich Escudero wieder auf den regionalen Veranstaltungen hoch kämpfen. Bei RFA 13 traf er auf Dakota Cochrane. Und wie schon bei RFA 4 war auch am Freitag Escudero kein Sieg vergönnt.

Cochrane bestimmte die ersten beiden Runden mit Takedowns und Ground and Pound aus der Oberlage, während sich Escudero erfolglos an Submissions versuchte. Der letzte Durchgang gehört dann Escudero, der Cochrane erst durchrüttelte, dann den Rücken seines Gegners erklomm und dort bis zum Ende der Runde an einem Rear-Naked Choke arbeitete. Trotz der deutlichen Runde für Escudero werteten die Punktrichter den Kampf geschlossen an Dakota Cochrane.

Im zweiten Hauptkampf des Abends sicherte sich der ungeschlagene Andrew Sanchez einen Titelkampf im Mittelgewicht gegen Champion Kevin Casey. Sanchez überrollte seinen Gegner Miles Marshall und sicherte sich in beiden Runden den Takedown und setzte mit Schlägen nach. Marshall überstand die erste Runde knapp, musste in der zweiten Runde dann jedoch vom Ringrichter geschützt werden.

Chidi Njokuani, Anthony Njokuanis jüngerer Bruder, wird ein baldiger Wechsel in die UFC zugetraut. Diese Erwartungen erhielten am Wochenende einen herben Dämpfer. Nachdem sich Njokuani gegen Chris Heatherly schnell auf dem Rücken wiederfand und Schläge einstecken musste, konnte sich Njokuani befreien und wurde an den Käfig gedrückt, wo er einen Takedown abwehren musste. Dabei setzte er Ellenbogenschläge ein und traf illegaler weise die Wirbelsäule seines Gegners. Heatherly brach sofort zusammen und musste ins Krankenhaus transportiert werden, konnte aber seine Arme und Bein bewegen. Der Kampf blieb aufgrund der fehlenden Absicht Njokuanis ohne Wertung.

Die Ergebnisse im Überblick:

Resurrection Fighting Alliance 13
7. März 2014
Lincoln, Nebraska, USA

Dakota Cochrane bes. Efrain Escudero einstimmig nach Punkten
Andrew Sanchez bes. Miles Marshall via T.K.o. (Schläge) nach 1:25 in Rd. 2
Chidi Njokuani vs. Chris Heatherly endete ohne Wertung (illegaler Schlag) nach 3:31 in Rd. 1
Luke Sanders bes. Dan Moret einstimmig nach Punkten
TJ Hepburn bes. Ryan Shell einstimmig nach Punkten
Darrick Minner bes. Austin Lyons via Armbar nach 3:39 in Rd. 1

William Joplin bes. Chad Obermiller einstimmig nach Punkten
Livingston Lukow bes. Tony Souders via K.o. (Head Kick und Schläge) nach 1:42 in Rd. 1
Enrique Torres bes. Zach Hughes via Armbar nach 1:16 in Rd. 2
Jason Windham bes. Skyler Heckman via T.K.o. (Schläge) nach 1:10 in Rd. 2
Erin Smith bes. Janie Konyek einstimmig nach Punkten
Grant Dawson bes. Nate Maas via Armbar in Rd. 2
Morgan Schulz bes. Lloyd Chase einstimmig nach Punkten
Alyce Roen bes Stephanie Watts via Triangle Choke in Rd. 2
Sonny Yohn bes. Brandon Neujahr-Gomez einstimmig nach Punkten