Allgemein

Rampages Debüt, russisches Finale und mehr

Der Schwergewichtsklasse Bellators hing jahrelang ein schlechtes Image an. Schuld dafür waren Talente wie Eric Prindle oder Thiago Santos, die teilweise sogar um Titel kämpfen durften. Mit den Zugängen der vergangenen Monate sieht das Bild nun anders aus und mit Cheick Kongo hat man bereits einen namhaften Herausforderer auf den nächsten Titelkampf. Bevor es dazu kommt, messen sich die beiden Russen Vitaly Minakov und Alexander Volkov im Kampf um den Gürtel. Den Hauptkampf bestreiten jedoch zwei frühere UFC-Kämpfer. Quinton Jackson gibt mit zwei Wochen Verspätung sein Bellator-Debüt. Ihm gegenüber steht Joey Beltran.

So schnell kann es gehen. Vor fünf Wochen stand Joey Beltran (14-9 (1)) noch im UFC-Käfig, nun ist er im Hauptkampf einer Bellator-Veranstaltung. Der 31-Jährige ersetzt den am Nacken verletzten Tito Ortiz und kämpft zum ersten Mal seit Bellator 5 wieder für Bjorn Rebneys Veranstaltungsreihe. Nach einer durchwachsenen UFC-Karriere mit nur drei Siegen aus neun Kämpfen und vier UFC-Kämpfen in Folge ohne Sieg unterlag Beltran zuletzt bei UFC Fight Night 29 Fabio Maldonado und wurde anschließend von der UFC vor die Tür gesetzt.

Quinton Jackson (32-11) dürfte ohne Zweifel die bekannteste Verpflichtung Bellators sein. Der 35-jährige setzte im Sommer seine Unterschrift unter einen Bellator-Vertrag, nachdem er die vergangenen sechs Jahre in der UFC gekämpft und sogar einen Titel gehalten hatte. Seitdem ist jedoch viel Zeit vergangen, Jackson ist nur noch ein Schatten seiner selbst und hat seine letzten drei Kämpfe relativ deutlich verloren. Vom Publikumsliebling vergangener Tage ist nur noch seine charismatische Persönlichkeit außerhalb des Käfigs übrig, die sportliche Leistung blieb schon länger dahinter zurück. Schuld daran ist laut Jackson der Umgang seitens der UFC mit ihm. Man darf also darauf hoffen, dass der neue Arbeitgeber eine neue Motivation beim früheren MMA-Superstar entfacht hat.

Bellator-Titelkampf im Schwergewicht
In der UFC bewegen sich russische Kämpfer gerade erst in Richtung Top Ten, bei Bellator hat man bereits den ersten russischen Champion in Alexander Volkov (19-3). Damit das so bleibt , steht ihm mit dem ungeschlagenen Vitaly Minakov (12-0) ein Landsmann gegenüber. Minakov pflügte mit vorzeitigen Siegen über Ron Sparks und Ryan Martinez in Richtung Titelkampf. Der Sambo-Kämpfer musste in seinen zwölf Kämpfen erst einmal über die Punkte gehen und besiegte neun seiner Gegner innerhalb der ersten Runde. Genau wie Minakov hat auch Volkov erst drei Bellator-Kämpfe auf dem Buckel. Der 25-Jährige besiegte erst Brett Rogers und Vinicius de Queiroz, bevor er sich mit einem höhepunktarmen Punktsieg über Richard Hale den vakanten Gürtel umschnallen konnte. Minakov ist die erste Titelverteidigung für Volkov.

Bellator-Turnierfinale im Federgewicht
Vor zwei Wochen sicherte sich Daniel Straus das Federgewichts-Gold Bellators und mit Magomedrasul Khasbulaev steht der erste Pflichtherausforderer bereits fest. Dahinter einreihen darf sich der Sieger der Begegnung zwischen Justin Wilcox (13-5 (1)) und Patricio Freire (20-2). Der langjährige Strikeforce-Veteran Wilcox ist erst seit diesem Sommer Teil des Bellator-Kaders und konnte sich mit Siegen über Akop Stepanyan und Joe Taimanglo für das Finale gegen Freire qualifizieren. Dieser geht als Favorit in die Begegnung und musste sich in seiner Karriere nur den früheren Bellator-Champions Joe Warren und Pat Curran geschlagen geben. Auf dem Weg ins Finale schlug Freire erst Diego Nunes K.o. und besiegte anschließend Fabricio Guerreiro nach Punkten.

Das Hauptprogramm eröffnen Marcos Galvao (14-6-1) und Tom McKenna (7-3). Galvaos Bellator-Karriere ist bisher hinter seinen Erwartungen zurück geblieben. Zwar konnte er sich mit drei Siegen in Folge für einen Titelkampf gegen Eduardo Dantas qualifizieren, dort hielt er aber nur zwei Runden durch, bevor er K.o. ging. Nach einem Aufbaukampf bei Shooto Brazil ist Galvao wieder in der Erfolgsspur. Gegner Tom McKenna gibt sein Bellator-Debüt und stand zuletzt erfolgreich bei der indischen Super Fight League im Ring.

Das Vorprogramm hat mit Tom DeBlass (8-2) gegen Jason Lambert (26-12) und Nah-Shon Burrell (10-3) drei weitere frühere UFC-Kämpfer aufzubieten. Für Fans des europäischen MMA ist zudem noch der Kampf des ungeschlagenen Engländers Liam McGeary (5-0) gegen Mojtaba Najim Wali (3-2) interessant.

Das Programm von Bellator 108 im Überblick:

Bellator 108
15. November 2013
Atlantic City, New Jersey, USA

Quinton Jackson vs. Joey Beltran

Bellator-Titelkampf im Schwergewicht
Alexander Volkov (c) vs. Vitaly Minakov

Bellator-Turnierfinale im Federgewicht
Patricio Freire vs. Justin Wilcox

Marcos Galvao vs. Tom McKenna

Nah-Shon Burrell vs. Jesus Martinez
Chip Moraza-Pollard vs. Sam Oropeza
Tom DeBlass vs. Jason Lambert
Kevin Roddy vs. Will Martinez
Najim Wali vs. Liam McGeary
Anthony Morrison vs. Kenny Foster
Dan Matala vs. Ryan Cafaro
Sergio da Silva vs. Robert Sullivan