MMA Restliche Welt

Ralek Gracie unterschreibt Bellator-Vertrag

Ralek Gracie (Foto: Alchetron.com)

Auch 23 Jahre nach UFC 1 bringt der Name Gracie auch heute noch Aufmerksamkeit mit sich. Das will sich Bellator MMA nun zu Nutze machen und verpflichtet nach Angaben von ESPN Ralek Gracie, den Gründer der Grappling-Organisation Metamoris. Der Sohn von Rorion Gracie kehrt damit nach sechs Jahren Abstinenz wieder zum MMA zurück. Am 21. Januar wird er bei Bellator 170 sein Comeback feiern, ein Gegner steht noch nicht fest.

Sechs Jahre ist er her, der letzte MMA-Kampf von Ralek Gracie (3-0). Bei Dream 14 besiegte er Japan-Legende Kazushi Sakuraba nach Punkten und erhöhte seine Bilanz auf drei Siege. Seitdem warten die Fans und Schüler des Black Belts auf ein Comeback des heute 31-Jährigen. Verletzungen, Familie und nicht zuletzt die 2014 von ihm gegründete Grappling-Organisation Metamoris verhinderten weitere MMA-Kämpfe bis heute. Am 21. Januar wird der Neffe Royce und Rickson Gracies im Rahmen von Bellator 170 zum MM zurückkehren.

Sein Comeback dürfte in der MMA- und Grappling-Welt stark beäugt werden. Gracie gehört zu den umstritteneren Figuren der Gracie-Familie. Immer wieder werden Stimmen laut, die noch auf Gagen für Metamoris-Kämpfe warten und erst vergangene Woche verschickten seine Brüder Rener und Ryron, mit ihrer Gracie University und der Möglichkeit, sich für Geld einen Blaugurt verleihen zu lassen, bestens in der Welt der unlauteren Geschäftspraktiken bewandert, eine E-Mail und warnten die Besitzer der Gracie Training Center davor, mit Ralek Gracie oder Metamoris Geschäfte zu machen.

Bellator 170 wird die große Comeback-Show im Jahr 2017 wie es scheint. Neben Ralek Gracie wird auch Chael Sonnen seine Rückkehr zum MMA feiern und dort auf Tito Ortiz treffen.