MMA Restliche Welt

PFL 2019 Finale: Loik Radzhabov im Millionenkampf

Loik Radzhabov (re.) nach der Waage gegen Natan Schulte (Foto: PFL MMA)

Das letzte Event des alten Jahres in den USA, bzw. des neuen Jahres für uns Europäer steht heute Nacht im Hulu-Theater des Madison Square Gardens an. Das Finale der zweiten PFL-Saison. In diesem werden heute Nacht sechs Turniersieger gekürt, die allesamt mit einer Million US-Dollar den Heimweg antreten. Mittendrin ist der Tadschike aus Dresden Loik Radzhabov, der im Leichtgewichtsfinale steht.

Dabei begann der Weg ins Finale für Loik Radzhabov nicht gerade einfach, immerhin wurde er für seinen ersten PFL-Kampf direkt Vorjahresfinalist und UFC-Veteran Rashid Magomedov zugelost. Das nach einer anderthalbjährigen Kampfpause. Doch Radzhabov ließ sich nicht einschüchtern und verlangte Magomedov alles ab, auch wenn es am Ende in der ersten Niederlage seiner MMA-Karriere mündete.

Doch der Tadschike erholte sich schnell, sicherte sich gegen Ylies Djiroun die nötigen Punkte für die Playoffs, in denen er dann im Oktober erst den an Nummer 2 gesetzten Islam Mamedov per Punktrichterentscheid hinter sich ließ, bevor er dann gegen den langjährigen UFC-Kämpfer Chris Wade im Halbfinale das Finalticket löste.

Dort trifft er auf Vorjahresfinalist Natan Schulte. Der Brasilianer gewann im vergangenen Jahr etwas überraschend gegen Magomedov im Finale, zeigte in diesem Jahr jedoch, dass er keine Eintagsfliege ist. Zwei klare Siege in der Gruppenphase brachten die Tabellenführung und Platz 1 der Setzliste und in den Playoffs ließ er dann Ramsey Nijem und Akhmet Aliev keine Chance, sondern brachte beide vorzeitig zur Aufgabe. Nun steht der Brasilianer vor der zweiten Million.

Die weiteren Finalkämpfe

Angeführt wird die Veranstaltung erneut von Kayla Harrison. Die zweifache Olympiasiegerin ging als Favoritin ins Turnier und zeigte bisher wenig Schwächen. Der große Showdown gegen die kanadische Pionierin und frühere Invicta-Titelträgerin Sarah Kaufman wurde jedoch im Halbfinale von Larissa Pacheco zunichte gemacht, die Brasilianerin überraschte mit einem Punktsieg. Nun bekommt Pacheco ihre zweite Chance gegen Harrison, nachdem sie im PFL-Debüt nach Punkten unterlag.

Auch in den anderen vier Gewichtsklassen wird der Turniersieger gesucht. Dabei kommt es im Weltergewicht zum Kampf des früheren UFC-Kämpfers David Michaud gegen den schlagkräftigen Hawaiianer Ray Cooper III, der bereits im vergangenen Jahr im Finale stand. Bei den Schwergewichten treffen zwei Ringer aufeinander, ex-UFC-Kämpfer Jared Rosholt und der frühere Freistil-Europameister und Olympia-Teilnehmer Ali Isaev.

Dazu stehen sich im Halbschwergewicht der Argentinier Emiliano Sordi und der frühere UFC-Kämpfer Jordan Johnson gegenüber und der kurzfristig eingesprungene Alex Gilpin will nach zwei Niederlagen in diesem Jahr endlich einen Sieg gegen Vorjahressieger Lance Palmer im Federgewicht.

Das PFL-Finale wird ab Mitternacht live auf ranFIGHTING.de übertragen. Das Programm in der Übersicht:

PFL 2019 Championships
31. Dezember 2019
Hulu Theater im MSG in New York City, New York, USA

Turnierfinale im Leichtgewicht der Frauen
Kayla Harrison vs. Larissa Pacheco

Turnierfinale im Weltergewicht
David Michaud vs. Ray Cooper III

Turnierfinale im Leichtgewicht
Loik Radzhabov vs. Natan Schulte

Turnierfinale im Schwergewicht
Jared Rosholt vs. Ali Isaev

Turnierfinale im Halbschwergewicht
Emiliano Sordi vs. Jordan Johnson

Turnierfinale im Federgewicht
Lance Palmer vs. Alex Gilpin

Vorprogramm
Brendan Loughnane vs. David Valente