MMA Restliche Welt

PFL 2019 #8: Radzhabov will ins Leichtgewichtsfinale

Loik Radzhabov (Foto: FotoSevenSports)

In der heutigen Nacht geht Loik Radzhabov zum dritten und möglicherweise zum vierten Mal bei der PFL an den Start, denn für die Leicht- und Federgewichte beginnen die Playoffs auf dem Weg ins Finale an Silvester. Radzhabov muss sich dabei im Viertelfinale mit Islam Mamedov messen.

Vergangene Woche fiel bei den Frauen und den männlichen Weltergewichten bereits der Startschuss für die PFL-Playoffs, heute Nacht geht es mit den Feder- und Leichtgewichten in Las Vegas weiter. Mit dabei ist auch Loik Radzhabov (12-1). Der Kämpfer aus dem Düsseldorfer UFD-Team qualifizierte sich als Siebtplatzierter für die Playoffs, nachdem er nach einer Auftaktniederlage gegen den langjährigen UFC-Kämpfer Rashid Magomedov im zweiten Kampf gegen Ylies Djiroun aus Frankreich gewann.

Nun geht es im Viertelfinale gegen die Nummer 2 der Tabelle, Islam Mamedov (18-1). Der Dagestaner hat seit über zehn Jahren nicht mehr verloren und seine letzten 17 Kämpfe gewonnen. Wie Radzhabov gewann er gegen Djiroun in der Vorrunde, anschließend schlug er jedoch noch den Chinesen Yincang Bao aus der Kruzifix-Position K.o. Mamedov geht entsprechend als Favorit in die Begegnung mit dem früheren GMC-Interims-Champion.

Im Halbfinale wartet der Sieger der Begegnung zwischen Chris Wade (16-5) und Nate Andrews (16-2). Die beiden trafen in dieser Saison bereits einmal aufeinander, der UFC-Veteran Wade gewann nach Punkten und beendete Andrews Serie nach neun Siegen. Beide gewann ihren anschließenden Kampf nach Punkten und treffen nun erneut aufeinander.

In der zweiten Hälfte des Turnierbaums will der Brasilianer Natan Schulte (17-3-1) den Weg zur zweiten Million fortsetzen. Der Vorjahressieger geht als Tabellenführer der Vorrunde in die Playoffs und trifft auf Ramsey Nijem (10-7). Dass der frühere UFC-Kämpfer überhaupt in den Playoffs steht, ist einer Lücke im Modus der PFL zu verdanken. Denn in dieser Saison musste Nijem noch nicht kämpfen. Die nötigen Punkte für die Playoffs erhielt er, weil sein Auftaktgegner Ronys Torres kein Gewicht machen konnte. Vor seinem zweiten Kampf wurde er nach einem Betrugsversuch auf der Waage disqualifiziert. Trotzdem kann er noch das Finale erreichen.

Den vierten Kampf im Leichtgewicht bestreiten Akhmed Aliev (18-5) und Vorjahresfinalist Rashid Magomedov (23-4-1). Beide erreichten mit einem Sieg und einer anschließenden Niederlage die Ausscheidungsrunde. Aliev feierte dabei einen Erstrundensieg zum Auftakt, weswegen er mit der besseren Tabellenposition in die Playoffs einzog.

Neben den Leichtgewichten werden auch die Federgewichte ihr Finale auskämpfen. Vorjahressieger und Tabellenführer Lance Palmer (19-3) trifft auf Gadzhi Rabadanov (12-3-2), Alex Gilpin (13-2) steht Andre Harrison (21-1-1) gegenüber, Movlid Khaybulaev (14-0-1) will gegen Daniel Pineda (26-13) unbesiegt bleiben und Jeremy Kennedy (14-2) will sich an Luis Rafael Laurentino (34-2) für die K.o.-Niederlage im Mai revanchieren.

Die Viertelfinalkämpfe bestehen aus je zwei Runden, das Halbfinale aus drei. Ran Fighting überträgt ab 2 Uhr nachts live. Das Programm in der Übersicht:

PFL 2019 #8 Playoffs 2
17. Oktober 2019
Mandalay Bay Events Center in Las Vegas, Nevada, USA

Halbfinale im Leicht- und Federgewicht
TBA vs. TBA
TBA vs. TBA
TBA vs. TBA
TBA vs. TBA

Viertelfinale im Leichtgewicht
Chris Wade vs. Nate Andrews
Islam Mamedov vs. Loik Radzhabov
Akhmed Aliev vs. Rashid Magomedov
Natan Schulte vs. Ramsey Nijem

Viertelfinale im Federgewicht
Lance Palmer vs. Gadzhi Rabadanov
Alex Gilpin vs. Andre Harrison
Luis Rafael Laurentino vs. Jeremy Kennedy
Movlid Khaybulaev vs. Daniel Pineda