MMA Restliche Welt

Paul Daley will zurück zur UFC

Paul Daley (Foto via mmamania.com)

16 Monate sind vergangen, seitdem Paul Daley das letzte Mal auf eine UFC-Matte treten durfte. Als er Josh Koscheck bei UFC 133 nach dem Ring Gong schlug, verlor er damit nicht nur das Ansehen vieler Fans und Kollegen, sondern auch seinen Arbeitsplatz. UFC-Präsident Dana White sprach davon, dass man Daley, aufgrund seines unprofessionellen Verhaltens, nie wieder in der UFC sehen werde. Seit diesen Geschehnissen trat Daley in vier verschiedenen Organisationen auf und hofft dennoch, dass man ihm seinen alten Fehler verzeihen wird und er in Zukunft erneut unter dem UFC-Banner tätig sein darf.

„Ich habe sehr viel aus meinen Fehlern gelernt“, so Daley. „Wenn Lorenzo Fertitta zu mir käme und mich fragen würde, ob ich wieder zur UFC kommen soll, würde ich sofort ja sagen. Ich habe nichts gegen die UFC, sehe absolut keine Probleme, ich denke es ist eine tolle Organisation. Ein Rückkampf gegen Nick Diaz würde mich besonders interessieren, und mit der Vermarktungsstrategie der UFC würde jeder einschalten.“

Ob die UFC dem Briten seinen Fauxpas verzeihen wird und es in nächster Zeit doch zu einer erneuten Kooperation kommen wird ist ungewiss.

Daley hat sich derzeit mit UFC Weltergewichtschampion Georges St. Pierre verbündet und trainiert in Firas Zahabis Tristar Gym in Montreal.

„Am 21. Oktober kämpfe ich bei „Ringside 12“ gegen Luigi Fioravanti“, berichtete Daley. „Andre Winner und ich werden in Montreal gemeinsam mit Georges St. Pierre trainieren.“

Sollte Daley sich demnächst gegen Fioravanti durchsetzen können, bleibt abzuwarten, wohin die Zukunft ihn führt.