MMA Restliche Welt

Patrick Cote steuert Weltergewicht an

Patrick Cote beim offiziellen Wiegen für UFC 154. (Foto: Florian Sädler/GroundandPound)

Zwei langjährige UFC-Kämpfer haben heute angekündigt, 2013 eine Gewichtsklasse tiefer antreten zu wollen: Patrick Cote und Jeremy Stephens planen im Weltergewicht bzw. Federgewicht einen Neuanfang.

Für Patrick Cote war ursprünglich ein Rückkampf gegen Alessio Sakara vorgesehen, doch Sakara konnte den Kampf aufgrund von Problemen mit seinen Nieren nicht annehmen. Dies gab dem 32 Jahre alte Kanadier die Gelegenheit, seinen für das nächste Jahr ohnehin geplanten Gewichtsklassenwechsel vorzuziehen.

„Ich denke bereits seit über einem Jahr darüber nach, aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen“, sagte Cote in einem Interview bei MMA Weekly Radio. „Ich war vor einigen Jahren ein ziemlich gutes Mittelgewicht, aber heutzutage sind meine Konkurrenten viel zu massig. Sie kochen von 104 oder 102 Kilo ab, während ich mit 93 Kilo herumlaufe. Ich habe mich mit meinem Trainer und meinem Ernährungsberater unterhalten, und beide meinen, dass ich das Gewicht schaffen kann, also werden wir es versuchen.“

Der Rückkampf gegen Sakara sei der einzige Grund gewesen, weswegen Cote noch im Mittelgewicht bleiben wollte. Jetzt, wo dieser Kampf nicht stattfinden kann, ist der Weg frei. Da er momentan bereits unter 90 Kilo wiegt, ist Cote zuversichtlich, im Frühjahr als Weltergewicht kämpfen zu können. Für sein Debüt peilt er den 16. März 2013 an, an dem UFC 158 in seiner Heimat Montreal, Quebec stattfinden wird.

Ab ins Federgewicht

Eigentlich fühlt sich Jeremy Stephens im Leichtgewicht wohl, doch nach drei Niederlagen in Folgen ist es für ihn an der Zeit für eine Veränderung. Diese sieht der 26 Jahre alte US-Amerikaner laut seinem Manager in einem Wechsel ins Federgewicht.

Im Januar wird Stephens testweise auf 66 Kilo abkochen. Wenn dieser Test-Cut positiv verläuft, will sein Manager bei der UFC ein Federgewichtsdebüt im März anfragen.