MMA Restliche Welt

Norifumi „Kid“ Yamamoto im Alter von 41 Jahren verstorben

Norifumi "Kid" Yamamoto (Foto via tune-in-tokyo.com)

MMA-Veteran Norifumi „Kid“ Yamamoto ist am heutigen 18. September im Alter von 41 Jahren verstorben. Das Krazybee Gym in Tokio verkündete die traurige Mitteilung auf Instagram.

Yamamoto hatte erst Ende August in sozialen Netzwerken bekanntgegeben, an Krebs erkrankt zu sein und mit aller Kraft an seiner Genesung arbeiten zu wollen. Kaum ein Monat später ist „Kid“ nun verstorben.

In den 2000er Jahren zählte Yamamoto zu den besten Leichtgewichten der Welt. In Japan bezwang er Gegner wie Caol Uno, Genki Sudo und Royler Gracie nahezu problemlos und sicherte sich damit 2005 den Sieg des Hero’s Lightweight Grand Prix‘.

2006 konnte Yamamoto den Rekord für den schnellsten K-o.-Sieg der MMA-Geschichte aufstellen. Nach gerade einmal vier Sekunden schickte er seinen Gegner Kazuyuki Miyata mit einem eingesprungenen Knie schlafen.

Im Anschluss unterbrach er im Alter von 30 Jahren mit einer Bilanz von 17 Siegen in 18 Kämpfen seine MMA-Karriere, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, der Japan 1972 bei den Olympischen Spielen in München als Freistilringer vertreten hatte. Sein Abschiedskampf gegen Rani Yahya lockte 40.000 Menschen in den Osaka Dome.

2011 ging es für Yamamoto dann in der UFC weiter, wo er jedoch nicht mehr an frühere Erfolge anknüpfen konnte. Im Octagon traf er unter anderem auf Demetrious Johnson und Vaughan Lee.

Im Alter von nur 41 Jahren hat Yamamoto nun den Kampf gegen den Krebs verloren. Er hinterlässt zwei Söhne und eine Tochter.