MMA Restliche Welt

Nick Diaz will eigene MMA-Organisation gründen

Nick Diaz will seine eigenen MMA-Events veranstalten. (Foto: Mark Bergmann/Groundandpound.de)

Nach seiner Niederlage gegen Georges St. Pierre im März zeigte sich Nick Diaz weniger begeistert von einer Rückkehr ins Octagon. Dass es der frühere Strikeforce Champion mit dem angedeuteten Rücktritt ernst meinen könnte, zeigen nun seine scheinbar großen Pläne für die Zukunft: Er will seine eigene MMA-Organisation, mit dem Namen „WAR Mixed Martial Arts“, gründen.

Wie unsere Kollegen von MMAJunkie.com berichten, hat Nick Diaz in Kalifornien eine Lizenz als Promotor beantragt. Vor der ersten Show müsse Diaz jedoch noch zahlreiche Dokumente vorlegen und die finanziellen Möglichkeiten offenlegen.

Diaz sicherte sich bereits die Internet-Domain NickDiazPromotions.com und richtete einen Twitter-Account für seine Organisation ein.

Gerüchten zufolge ist die erste Veranstaltung am 22. Juni in der Stockton Arena in Nick Diaz‘ Heimatstadt Stockton, Kalifornien geplant. Außerdem wird mit dem Gedanken gespielt, den Event per Livestream zu übertragen.

Diaz verkündete nach seinem verlorenen Titelkampf bei UFC 158, dass er nur für einen Rückkampf gegen Georges St. Pierre oder einen Superfight gegen Anderson Silva in die UFC zurückkehren würde. Da beide Kämpfe zum aktuellen Zeitpunkt eher unrealistisch erscheinen, könnte es Diaz mit seinem Rücktritt diesmal tatsächlich ernst meinen.