MMA Restliche Welt

Muhammed Lawal positiv auf Steroide getestet

"King Mo" wurde der Konsum leistungssteigernder Substanzen nachgewiesen. (Foto: mmabay.co.uk)

Es scheinen schwere Zeiten auf Strikeforce zuzukommen. Nachdem mit Cristiane „Cyborg“ Santos bereits ein großer Star der Organisation wegen Steroiden-Missbrauchs suspendiert wurde, hat es nun den nächsten erwischt. Muhammed „King Mo“ Lawal wurde mehreren Medien zufolge positiv auf Steroide getestet.

Die Quellen berufen sich auf einen Bericht der Sportaufsichtsbehörde von Nevada, die Lawals Kampf gegen Lorenz Larkin am 7. Januar bei Strikeforce beaufsichtigte. Dem früheren Strikeforce-Halbschwergewichtschampion wurde bei einem Dopingtest am Kampftag der Konsum von Drostanolon nachgewiesen.

Bei Drostanalone (auch Masteron genannt) handelt es sich um ein Steroid, welches den Fettabbau und Muskelaufbau fördert. Es wird häufig von Bodybuildern in der Wettkampfvorbereitung verwendet.

Welche Konsequenzen der positive Dopingtest für Lawal hat, ist noch nicht bekannt. Es ist jedoch anzunehmen, dass „King Mo“ mit einer Geldstrafe und einer Suspendierung von sechs bis zwölf Monaten bestraft wird. Sein TKO-Sieg in der zweiten Runde gegen Lorenz Larkin dürfte ihm ebenfalls aberkannt werden.