MMA Restliche Welt

Mit Startzeiten: So könnt ihr Bellator 208 am Wochenende mitverfolgen

Wollen bei Bellator an die Spitze: Fedor Emelianenko (l.) und Chael Sonnen (Foto: Bellator MMA).

Nach Connecticut geht es für den Bellator-Zirkus am Folgetag nach New York: In Uniondale trifft am Samstag einer der besten Kämpfer aller Zeiten auf einen der populärsten Kämpfer aller Zeiten. Fedor Emelianenko will sich gegen Chael Sonnen einen Platz im Finale des Bellator-Schwergewichts-Grand-Prix‘ sichern. Außerdem mit von der Partie: Ben Henderson, Cheick Kongo und Alexander Shlemenko.

Bellator 208 wird in Deutschland von DAZN übertragen. Der erste Monat bei dem Streamingdienst ist gratis, danach kostet ein Abo monatlich 9,99.

Das Hauptprogramm startet am Sonntagmorgen um 3 Uhr deutscher Zeit.

Hauptkampf: Fedor Emelianenko vs. Chael Sonnen

Mittel- gegen Schwergewicht. Dass diese Konstellation im Halbfinale des Bellator-Schwergewichtsturniers keine Entrüstung auslöst, dürfte an mehreren Faktoren liegen. Zum einen ist Fedor „The Last Emperor“ Emelianenko (37-5-0(1)) nicht mehr so dominant wie einst, zum anderen ist Chael „The American Gangster” Sonnen (31-15-1) zwar auch nicht mehr das, was er einmal war, aber immer noch ein fähiger Veteran. Vor allem aber geht es, wenn Sonnen in den Käfig steigt, immer auch um andere Dinge als den Kampf selbst.

Jahre nach seinem von Knockouts und spektakulären Schlachten gepflasterten Zenit zu alten PRIDE-Zeiten geht Emelianenko langsam in den Status eines Elder Statesman über. Ein überaus fähiger Kämpfer aber bleibt er. Nach einer harten Negativserie zwischen 2010 und 2011, während der er vorzeitig gegen Fabricio Werdum, Antonio Silva und Dan Henderson verlor, stürmte der heute 42-Jährige mit fünf Siegen in sechs Kämpfen wieder ins Rampenlicht. Zuletzt knockte er im April Frank Mir aus.

Jetzt kehrt der „Last Emperor“ zurück, und mit „American Gangster“ Chael Sonnen steht ihm der genaue Gegenpol all dessen gegenüber, was der ruhige Purist aus Stary Oskol verkörpert. Sonnen ist mit einem begnadeten Mundwerk gesegnet, das anfangs noch wie heute Conor McGregor gegen seine Kontrahenten austeilte, heute aber weitestgehend sich selbst inszeniert. Sonnen war Kult, bevor es cool war. Noch ironischer als dieser wäre für Emelianenko daher nur ein Kampf gegen Colby Covington gewesen, aber dieser Gewichtsunterschied wäre dann wohl doch etwas zu viel des Guten gewesen.

Gegen diesen Sonnen jedenfalls, der jahrelang aus dem aktiven Geschehen verschwunden war, bevor er mal von Tito Ortiz getappt wurde, um dann wiederum seinen ewigen Rivalen Wanderlei Silva zu bezwingen, wird Emelianenko den Takedown verhindern müssen, um in die nächste Runde des Grand Prix‘ einzuziehen. Zwar hat der einst schier unbesiegbare Russe in den letzten Jahren an Substanz eingebüßt, ein hochgradig gefährlicher Gegner bleibt er aber auch weiterhin. Wenn er Sonnen sauber trifft, dann dürfte das das Ende sein für den „People’s Champ“ aus West Linn, Oregon.

Henderson will bei Bellator 208 erste Siegesserie starten

Im Co-Hauptkampf von Bellator 208 trifft Ben „Smooth“ Henderson (25-8) im Leichtgewicht auf Saad „Assassin“ Awad (23-9). Henderson war 2016 einer der renommiertesten Kämpfer, die den Wechsel aus der UFC nach Bellator vollzogen, mit einer 2-3-Bilanz im Laufe von zweieinhalb Jahren waren die Ergebnisse bislang allerdings wohl nicht das, was er sich von seinem neuen Zuhause erträumt hatte.

2018 bezwang „Smooth“ bislang Roger Huerta, und mit dem Start seiner ersten Siegesserie seit Verlassen der UFC will sich der 34-Jährige nun seinem dritten Bellator-Titelkampf annähern. Awad dagegen hatte zuletzt einen soliden Lauf – vier Kämpfe in Folge hat der 35-Jährige seit Frühjahr 2017 gewonnen, zuletzt knockte er im Juni Ryan Couture aus.

Ebenfalls auf dem Programm steht ein Schwergewichtskampf zwischen Cheick Kongo (28-10-2) und Tim Johnson (12-4). Die beiden UFC-Veteranen bringen eine Menge Erfahrung in den Käfig, ihr jeweils meist auf Kontrolle des Gegners ausgelegter Kampfstil könnte allerdings zu 15 langgezogenen Minuten führen. Sofern nicht einer der beiden früh durchkommt und die Zuschauer mit einem schönen Schwergewichts-Knockout aus ihren Sitzen reißt.

Im Mittelgewicht kehrt ein Alter Bekannter zu Bellator zurück. Alexander „Storm“ Shlemenko (56-11-0(1)) führte vergangenes Jahr Gegard Mousasi bis an seine Grenzen, verlor nach drei Runden aber eine kontroverse Punktentscheidung. Anschließend wurde der 34-Jährige bei M-1 von Bruno Silva ausgeknockt.

Jetzt wird er gegen Anatoly Tokov (26-2) in den Käfig steigen. Der 28-Jährige trat in seinen letzten beiden Kämpfen für Bellator an und hinterließ Eindruck mit vorzeitigen Siegen gegen Francisco France und Vladimir Filipovic. Mit 15 Knockouts und sechs Submissions auf dem Konto ist der Russe kein Newcomer, aber ein Härtetest für seinen Landsmann, der hier als etablierter Veteran in die Rolle des Torwächters für Tokov schlüpft.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

Bellator 208: Fedor vs. Sonnen
Samstag, 13. Oktober 2018
Nassau Coliseum in Uniondale, New York, USA

Hauptprogramm (DAZN)
Fedor Emelianenko vs. Chael Sonnen
Ben Henderson vs. Saad Awad
Alexander Shlemenko vs. Anatoly Tokov
Cheick Kongo vs. Tim Johnson
Henry Corrales vs. Andy Main

Vorprogramm
Robson Gracie Jr. vs. Peter Nascimento
Tommy Espinosa vs. Suhrob Aidarbekov
Frank Buenafuente vs. James Gonzalez
Jeremy Puglia vs. Eric Olson
Mike DiOrio vs. Andrews Rodriguez
Zarrukh Adashev vs. Christian Medina
Ryan Castro vs. Dennis Buzukia
Jerome Mickle vs. Nick Fiore