MMA Restliche Welt

Matt Serra tritt zurück

Matt Serra (Foto: Zuffa LLC)

Matt Serra (11-7) würde niemals das Wort „Rücktritt“ in den Mund nehmen, aber die Zeichen stehen deutlich, dass der frühere Weltergewichtschampion der UFC seine Handschuhe an den berühmten Nagel hängen wird.

Serra hat gegenüber der amerikanischen Zeitung Newsday in einem Interview gesagt, dass nur ein Kampf im New Yorker Madison Square Garden ihn zu einer Rückkehr ins Octagon überzeugen kann.

„Es fällt einem schwer, es zu sagen“, so Serra. „Du kannst es nicht sagen, selbst wenn es wahr sein sollte. Ich würde gerne meine Karriere mit einem Kampf im MSG beenden, aber zur selben Zeit weiß ich:Wenn es nichts wird, habe ich mit mir abgeschlossen. Es fällt mir schwer, das „R-Wort“ zu sagen. Ich werde niemals das „R-Wort“ benutzen. Ich werde 39 Jahre alt. Ich hatte eine RippenvVerletzung und ich habe drei Kinder. Meine Schulen laufen gut. Ich halte nicht nach einem weiteren Zahltag Ausschau. Geld stinkt nicht, aber ich versuche, meinen Ruhm aufrecht zu halten. Ruhm ist eine Droge. Das ist das Problem. Ich kenne Leute, die nicht loslassen können. Ich kann es!“

Serra bestritt seinen letzten Kampf im September 2010 bei UFC 119 gegen Chris Lytle, der nach Punkten gewann. Serra erkämpfte sich 2007 den Titel vom damaligen  Weltergewichtschampion Georges St.Pierre. Ein Jahr später verlor er ihn jedoch wieder an GSP.