MMA Restliche Welt

Matt Mitrione suspendiert

Matt Mitrione wurde suspendiert. (Foto: Zuffa LLC)

Am Samstag sicherte sich Matt Mitrione mit einem notwendigen Sieg seinen Platz in der UFC. Nur zwei Tage später sägte das Schwergewicht mit kontroversen Aussagen gegenüber der ersten bekannten transsexuellen MMA-Kämpferin am eigenen Stuhl und wurde für unbestimmte Zeit von der Organisation suspendiert.

„Die Chromosomen sagen, dass er ein Mann ist“, so Mitrione am Montag in Ariel Helwanis „MMA Hour“ auf die Frage, was er von Fallon Fox halte. „Er hat 31 Jahre als Mann gelebt. Denkst du, dass sechs Jahre langer Konsum von leistungshemmenden Mitteln das ändert? Das ist doch lächerlich. ‚Es‘ ist ein lügender, kranker, soziopathischer, ekelhafter Freak. Und ich meine auch ‚Es‘. Du hast bei deiner Lizensierung gelogen, um Frauen zu verprügeln. Das ist ekelhaft.“

Als Folge veröffentlichte die UFC auf ihrer offiziellen Homepage eine Stellungnahme zu Mitriones Aussagen.

„Die UFC war entsetzt von den transphobischen Aussagen, die Schwergewicht Matt Mitrione heute in einem Interview in der MMA Hour von sich gab“, heißt es in dem Statement. „Die Organisation findet Hr. Mitriones Kommentare anstößig und gänzlich nicht akzeptabel. Als Folge für den signifikanten Bruch der Verhaltensregeln der UFC wurde Hr. Mitrione vorerst suspendiert und der Vorfall wird untersucht. Die UFC ist ein Freund und Verbündeter der Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen und Transsexuellen-Gemeinschaft und erwartet und verlangt von allen 450 ihrer Athleten, andere mit Respekt und Würde zu behandeln.“

Im Januar verkündete die UFC die Einführung der Verhaltensregeln für unter Vertrag stehende Sportler. Mitrione ist der erste Kämpfer, dessen Verstoß öffentlich bekannt gegeben wurde.

Am Samstag setzte das Schwergewicht mit einem Sieg gegen Phil De Fries einer Niederlagenserie von zwei Kämpfen ein Ende. Wann er wieder ins Octagon steigen darf, bleibt abzuwarten.