MMA Restliche Welt

Martin Buschkamp kämpft bei Cage Warriors

Martin Buschkamp (Foto: Ctrl Mstr)

Das unbesiegte Federgewicht Martin Buschkamp (6-0) erklimmt am 11. Mai die nächste Stufe auf der Karriereleiter. Der 22 Jahre alte Tuttlinger kämpft bei der Cage Warriors Fight Night 8 in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegen den Finnen Matteus Lähdesmäki (12-8-3). Ein großer Schritt nach vorne, sowohl was die Qualität der Gegner als auch die der Veranstaltung betrifft.

Der Cage Fight Night Champion Martin Buschkamp ist aktuell die Nr. 2 unserer „German Top Ten“ im Federgewicht, direkt hinter UFC-Kämpfer Dennis Siver. Der BJJ-Lilagurt hat alle seine Siege durch Aufgabe in Runde eins erzielt, mit seiner Spezialität, dem Rear Naked Choke. Sein letzter Kampf, im Februar bei GMC 3, endete ohne Wertung.

„Ich freue mich, dass jetzt auch die großen internationalen Veranstalter auf Martin aufmerksam geworden sind“, sagte Buschkamps Trainer Peter Sobotta gegenüber Groundandpound.de „Es ist ein weiterer Schritt für Martin in die richtige Richtung und wir alle sind guter Dinge, dass er auch diese Aufgabe mit Bravour bestehen wird. Ich vertrete die Meinung, dass unsere Kämpfer nach einer soliden Grundausbildung in Deutschland international antreten sollen. Natürlich wird es jetzt auch schwerer werden, aber irgendwann ist der Punkt erreicht und Martin hat diesen Punkt nicht nur erreicht, sondern übertreten. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit Martins Entwicklung und seinen Fähigkeiten, und wenn er sich durch das ganze Drumherum nicht zu sehr einschüchtern lässt, dann wird das ein sicherer Sieg werden.“

Der frühere Shooto-Europameister Matteus Lähdesmäki hat mehr als dreimal so viele Profikämpfe wie Buschkamp bestritten. Seine größten Siege feierte der finnische Bodenkampfspezialist über den späteren WEC-Kämpfer Chad George, den langjährigen „European Top Ten“-Kämpfer Graham Turner und den Franzosen Olivier Pastor.

„Lähdesmäki ist ein erfahrener Veteran, der schon mit wirklich guten Leuten im Ring stand“, so Sobotta weiter. „Hier konnte man aber auch seine Schwächen erkennen, und genau dort setzten wir an. Die Vorbereitungen laufen schon. Wir haben für den Kampf extra Jungs aus Polen zu uns eingeladen, die einen ähnlichen Kampfstil haben, und Martin schlägt sich jetzt schon sehr gut im Sparring. Wir waren gemeinsam für einen Monat in Brasilien. Jetzt geht das Training nahtlos weiter. Martin hat mit seinen Brüdern und dem Rest unserer Truppe ein gutes Umfeld. Zusätzlich holen wir noch weitere Sparringspartner aus dem Ausland nach Balingen, und er profitiert auch von unserer Zusammenarbeit mit dem Team Nogueira in Zürich und wird Frota und Co. auch hin und wieder einen Besuch abstatten. Wir gehen sehr professionell an den Kampf ran, um Martin trotz Vollzeitjob eine bestmögliche Vorbereitung zu ermöglichen.“