MMA Restliche Welt

Maias Debüt im Weltergewicht für UFC 148 angekündigt

Demian Maia bei dem, was er am besten kann. (Foto: Zuffa LLC)

Das Programm von UFC 148 ist seit dieser Woche um drei Kämpfe reicher. Die UFC kündigte für die Veranstaltung am 7. Juli in Las Vegas, Nevada Duelle im Weltergewicht, Bantamgewicht und im Mittelgewicht an.

Der Brasilianer Demian Maia (15-4) wird bei UFC 148 erstmals in der Weltergewichtsklasse bis 77 Kilogramm antreten. Im Mittelgewicht erkämpfte sich der mehrfache BJJ-Weltmeister eine Kampfbilanz von 9-4. Seine UFC-Karriere begann er mit fünf Aufgabesiegen in Folge. Nachdem Nate Marquardt ihn im August 2009 in 21 Sekunden KO schlug, gingen Maias Kämpfe siebenmal in Folge über die vollen Runden.

Im Weltergewicht empfangen wird Maia vom Südkoreaner Dong Hyun Kim (15-1-1). Der Judo-Schwarzgurt steckte im vergangenen Juli gegen den heutigen Interims-Champion Carlos Condit die erste Niederlage seiner Karriere ein, erholte sich davon aber im Dezember mit einem einstimmigen Punktsieg über Sean Pierson.

Renan Barao vs. Jeff Hougland

Im Bantamgewicht trifft der Brasilianer Renan Barao (28-1) auf einen überraschend niedrig angesiedelten Gegner, Jeff Hougland (10-4). Barao, Inhaber der momentan am längsten anhaltenden Unbesiegtheits-Serie im MMA-Sport (28 Kämpfe in Folge ohne Niederlage), hätte sich mittlerweile eigentlich einen Bantamgewichtstitelkampf verdient. Doch dieser Gürtel liegt momentan auf Eis, da sich die aktuellen Titelträger und Herausforderer – Dominick Cruz und Urijah Faber – erst im Sommer gegenüberstehen werden.

Riki Fukuda vs. Constantinos Philippou

Das japanische Mittelgewicht Riki Fukuda (18-5) bekommt es bei UFC 148 mit dem gebürtigen Zyprioten Constantinos Philippou (10-2) zu tun. Fukuda verlor sein Octagon-Debüt im Februar 2011, konnte aber ein Jahr später, bei UFC 144 in seiner Heimat Japan, Steven Cantwell einstimmig nach Punkten besiegen.

Philippou verlor ebenfalls sein Octagon-Debüt, ist seitdem jedoch in drei Kämpfen hintereinander ungeschlagen. Dieses Jahr holte er sich bereits einen einstimmigen Punktsieger über den „Ultimate Fighter 11“-Gewinner Court McGee.