MMA Restliche Welt

Machida will Interims Titelkampf

Evans und Machida (Foto via ZUFFA)

Die Tatsache, dass UFC Halbschwergewichtschampion Mauricio "Shogun" Rua bis mindestens März nächsten Jahres wegen einer neuen Knieverletzung ausfallen wird, scheint Lyoto Machida viel Zeit zum Nachdenken beschert zu haben. So hat sich der Ex-Champion nun folgendes überlegt: Er möchte einen Interims Titelkampf gegen den Mann, der nach seiner Minung direkt hinter ihm in der Reihe der Titelaspiranten steht – Rashad Evans.

Wir würden wirklich gern gegen Shogun kämpfen“, so Machida Manager Ed Soares. „Es steht nun 1-1, unentschieden. Lasst uns also einen Entscheidungskampf auf die Beine stellen! […] Da Shogun nun aber bis März ausfallen wird, würde ich persönlich gern einen Fight zwischen Lyoto und Rashad Evans, um den Interims Titel sehen. […] Der Gewinner könnte dann im Frühling gegen Shogun um den echten Gürtel antreten, sobald er wieder vollkommen genesen ist.

Lyoto Machida konnte Shogun Rua in deren erstem Aufeinandertreffen umstritten nach Punkten besiegen. Im Rückkampf, der kurz darauf festgesetzt wurde, gelang Shogun der Sieg durch Knockout und der dazugehörige Titelgewinn.

Ob ein Titelkampf zwischen Machida und Evans Sinn machen würde, ist fraglich. Machidas eindeutige KO Niederlage qualifiziert ihn zu diesem Zeitpunkt nicht eben zu einer neuerlichen Titelchance. Evans hingegen konnte seine letzten beiden Kämpfe gewinnen, verlor davor seinen Titel an Machida. Beide Siege hinterließen allerdings einen bitteren Nachgeschmack. Gegen Thiago Silva sah es im Januar zum Teil sehr eng für den Greg Jackson Schüler aus. Auch gegen Quinton Jackson konnte er kaum überzeugen, wäre ebenfalls fast KO gegangen.