MMA Restliche Welt

M-1 Global in MMA-1 umbenannt

Wird Fedor Emelianenko in Las Vegas auf Todd Duffee treffen? (Foto: Esther Lin/AllElbows.com)

Der nächste Gegner für die MMA-Legende Fedor Emelianenko scheint festzustehen. Unseren Kollegen von Fighters Only zufolge soll „The Last Emperor“ in Las Vegas auf den frühere UFC-Kämpfer Todd Duffee treffen.

Wie es für Emelianenkos Kämpfe in der Vergangenheit üblich war, soll auch dieser Kampf unter dem Banner von M-1 Global ablaufen. Gerüchten zufolge wird eine neue MMA-Organisation als Co-Promoter fungieren. Als Veranstaltungsort wurde das Caesar’s in Las Vegas, Nevada benannt.

Mit der neuen Organisation könnte auch MMA-1 gemeint sein. Dies ist seit heute der neue Name des russischen Veranstalters M-1 Global. Vadim Finkelstein, der Präsident der Organisation, verkündete die Namensänderung in einem Interview.

„M-1 steht für Mixfight-1“, so Finkelstein. „Nirgendwo auf der Welt wird unser Sport Mixfight genannt. Wir haben uns deswegen für einen spezifischeren Namen entschieden.“

Todd Duffee (6-2) erreichte die UFC im Jahr 2009 mit einem Knall, als er Tim Hague nach lediglich sieben Sekunden auf die Bretter schickte. Es folgte eine KO-Niederlage gegen Mike Russow, welche zur Entlassung des Schwergewichts führte. Bei DREAM Dynamite 2010 trat Duffee dann gegen Alistair Overeem an, musste sich jedoch in der ersten Runde via KO geschlagen geben.

Nach drei Niederlagen in Folge wurde Emelianenko (33-4 (1)) im vergangenen Jahr von Strikeforce entlassen. Seitdem konnte sich das einst gefürchtetste Schwergewicht gegen Jeff Monson und Satoshi Ishii durchsetzen.