MMA Restliche Welt

Luis Santos: „Ben Askren ist eine Ratte und ein Feigling!”

Leider kein Titelkampf zwischen Ben Askren (li.) und Luis Santos (re.) (Foto: One Championship)

Als bei One Championship der Titelkampf im Weltergewicht vergangenen Freitag ausfiel, weil Luis Santos kein Gewicht machen konnte (GNP1.de berichtete), war der Aufschrei groß. CEO Victor Cui nannte es eins der unprofessionellsten Dinge, die er je erlebt habe. Ben Askren beschimpfte Santos über Twitter, die Fans meckerten ebenfalls. Für Santos zeigt der Vorfall nur eins: Ben Askren hat Angst vor ihm.

Zwei Pfund fehlten am Ende für den Titelkampf. Mit 172 statt der erlaubten 170 Pfund wog sich Luis Santos am vergangenen Donnerstag vor dem Duell gegen Ben Askren ein. Der Titelkampf war damit vorerst gestorben. Um den Hauptkampf zu retten, bot Askren an, doch gegen Santos zu kämpfen. Allerdings nur unter Bedingung, dass Santos am Tag des Kampfes maximal 190 Pfund auf die Waage bringen würde. Santos lehnte ab und der Ärger nahm seinen Lauf. Gegenüber den Kollegen von MMAJunkie erläutert der Brasilianer nun seine Sicht der Dinge, die zur Absage führten.

„Ich verstehe nicht, wie eine so große Organisation wie One Championship die Entscheidung in die Hände der Kämpfer legen kann. Ich bin der Meinung, dass mich One Championship hätte finanziell bestrafen und dann den Kampf ohne Titel auf dem Spiel hätte stattfinden lassen sollen,” so der Veteran von 71 MMA-Kämpfen. „Mein Gegner ist eine Ratte, die sich ein Loch zum Verstecken gesucht hat. Er hat mein Gewicht als Ausrede genutzt, nicht antreten zu müssen. Ich glaube, er hatte Angst.”

Vorwürfe, die Askren und One-CEO Victor Cui auch in Richtung Santos' vom Stapel ließen. Aber Santos wollte den Kampf, er wollte nur nicht nach den Regeln von Askren spielen. „Er hat verlangt, dass ich seine Bedingungen erfülle, danach ist er zur Presse gerannt, um Mist über mich zu erzählen. Aber so ist er. Ich hab ihm gesagt, wenn er kämpfen will, dann sollte ich nicht weiter Gewicht machen müssen. Da es nicht um den Titel ging, machte es einfach keinen Sinn, meinen Körper weiter zu foltern. Ich verstehe nicht, wie ein Kämpfer eine ganze Organisation als Geisel nehmen kann. One hätte ihn zum Kampf verpflichten sollen!”

Zumal auch die Organisation als solche nicht unschuldig an Santos' Verfehlen ist. Der Kampf zwischen Santos und Askren wurde bereits einmal verschoben, beim zweiten Termin musste die Organisation den kompletten Event absagen, nachdem man versehentlich an einem öffentlichen Feiertag in Shanghai veranstalten wollte. „Ich bin 24 Stunden nach Asien geflogen, um gegen Askren zu kämpfen. Ich hatte kaum Zeit, Gewicht zu machen. Der Kampf wurde zwei Mal abgesagt, im September und im Oktober und ich war für beide Termine schon auf Diät. Der Kampf wurde zwei Monate nach hinten gelegt. Gewicht machen, ist so sehr schwierig.”

So müssen Askren und Santos wohl auf ihre Revanche warten. Das erste Duell der beiden fand im April statt. Dabei wurde Santos von einem Finger ins Auge getroffen und konnte nicht weiter kämpfen. Der Kampf endete ohne Wertung, Askren beschuldigte "Sapo" anschließend, geschauspielert zu haben. „Askren ist eine Ratte, ein Feigling. Er respektiert niemanden. Ich habe vielleicht beim Gewicht machen versagt, aber er noch viel mehr indem er entschieden hat, nicht zu kämpfen.”