MMA Restliche Welt

Lorenz Larkin wechselt zu Bellator

Lorenz Larkin wechselt zu Bellator (Foto: BJPenn.com)

Es ist offiziell: Lorenz Larkin bricht seine Zelte in der UFC ab und wechselt zum Konkurrenten Bellator. Scott Coker bestätigte die Vertragsunterschrift des früheren Strikeforce-Kämpfers auf Twitter. Larkin dürfte bei der kommenden Veranstaltung offiziell vorgestellt werden. Das Debüt wird für die kommenden Monate erwartet.

Lorenz Larkin und Scott Coker sind wieder vereint. „Da Monsoon“ trat bereits zwei Jahre lang für Cokers Strikeforce in den Käfig und konnte dabei unter anderem Gian Villante und Robbie Lawler besiegen, bevor er in die UFC übernommen wurde.

Hier lief es im Mittelgewicht weniger gut für den Amerikaner. Nur einer der ersten fünf Kämpfe konnte gewonnen werden, bevor Larkin den Schritt zurück ins Weltergewicht machte. Seitdem musste er sich nur knapp Albert Tumenov geschlagen geben, während er die Top Ten Weltergewichte Jorge Masvidal und zuletzt Neil Magny schlug.

Larkin verstärkt damit eine bereits namhafte Gewichtsklasse. Neben weiteren Ex-UFClern wie Rory MacDonald und Paul Daley, die demnächst aufeinandertreffen, tummeln sich auch hauseigene Talente wie Michael Page und Andrey Koreshkov im Kader. Langweilig sollte es dem 30-Jährigen also nicht werden.

In den vergangenen Wochen und Monaten hatte sich die UFC bereits von zahlreichen Kämpfern aus den Ranglisten getrennt. So verließen Nikita Krylov, Ali Bagautinov (beide Fight Nights), Kyoji Horiguchi (Rizin FF) und Albert Tumenov (ACB) die Organisation in Richtung Asien und Europa. Neben Larkin wird auch Ryan Bader in Zukunft für Bellator an den Start gehen. Ein Debüt-Termin steht noch nicht fest.