MMA Restliche Welt

Lebenslange Gefängnisstrafe für War Machine

Der frühere Bellator- und UFC-Kämpfer Jonathan Koppenhaver, besser bekannt unter seinem Namen War Machine, muss für den Rest seines Lebens hinter Gitter. Am Montag verurteilte das Gericht von Clark County den 35-Jährigen zu einer lebenslangen Haftstrafe, Koppenhaver darf jedoch nach frühestens 36 Jahren Haft einen Bewährungsantrag stellen.

Koppenhaver war im März in 29 von 34 Anklagepunkten schuldig gesprochen worden, nachdem er im August 2014 seine Ex-Freundin Christine Mackinday alias „Christy Mack“ schwer verletzt hatte.

Damals war Koppenhaver in das Haus der Porno-Darstellerin eingebrochen und hatte sie dort mit einem Mann erwischt.  Der ehemalige TUF-Teilnehmer verprügelte erst den Mann und schlug dann auf Mackinday ein. Die 26-Jährige erlitt 18 Knochenbrüche im Gesicht, verlor mehrere Zähne und trug einen Leberriss sowie einen Rippenbruch davon. Danach versuchte Koppenhaver sie mit einem Messer in der Hand zu vergewaltigen und schnitt ihr die Haare ab. Mackinday konnte zu einem Nachbar fliehen, der die Polizei alarmierte. Koppenhaver konnte aber erst eine Woche später aufgespürt und verhaftet werden.

Vor Gericht erklärte die zuständige Richterin Elissa Cadashi, Koppenhaver nicht für ein Monster zu halten, allerdings für einen Menschen mit guten und schlechten Seiten. Die Verteidigung des früheren MMA-Kämpfers erwähnte die schwere Kindheit Koppenhavers, insbesondere die schlechte Beziehung zur Mutter.

„Als Erwachsener liegt es an dir, die Probleme, die du hattest, zu thematisieren und natürlich ist es nicht angemessen, die Probleme an den Menschen in deinem Umfeld auszulassen“, so die Richterin. „Es ist nicht so, dass das der erste Fall war. Es gab mehrere Vorfälle bis zu diesem Punkt, die ein Warnsignal hätten darstellen müssen und sich etwas ändern muss. Ich bin einfach nur froh, dass wir hier keinen Mordfall behandeln.“

Koppenhaver gab vor Gericht zu Protokoll, zu Gott gefunden zu haben und jeden Tag seine Taten zu bereuen. Er sagte: „Ich bin einfach nur froh, endlich aufgewacht zu sein und die Wahrheit zu sehen. Ich habe das Gefühl, ich könnte ein gutes Vorbild sein und den Leuten helfen, wo auch immer ich lande.“

Landen wird Koppenhaver im Gefängnis, und zwar mindestens bis zu seinem 71. Lebensjahr.