MMA Restliche Welt

Koreanischer Zombie will Jose Aldo fressen

Die kleine Sommerpause der UFC ist vorbei. Nachdem man mit UFC On Fox 8 vergangenen Samstag nach drei Wochen ohne Veranstaltung auf die Bildschirme zurück kehrte, wird jetzt mit UFC 163 eine Woche später der nächste PPV nachgeschoben, der eindeutig auf die brasilianische Zielgruppe ausgerichtet ist. Im Hauptkampf steht der Federgewichtstitel auf dem Spiel.

Jose Aldo ist der letzte seiner Art. Nachdem Chris Weidman Anderson Silva bei UFC 162 entthronen konnte ist Jose Aldo der letzte brasilianische Champion der UFC, Renan Baraos Interimstitel einmal ausgeklammert. Aldo trifft auf den kurzfristig eingesprungenen Chan Sung Jung, der durch eine Trainingsverletzung von Anthony Pettis in den Titelkampf rutschen konnte.

Auch der vorletzte Hauptkampf des Abends greift ins Titelrennen der UFC ein. Hier treffen im Halbschwergewicht Lyoto Machida und Phil Davis aufeinander. Der Gewinner dürfte der nächste logische Herausforderer auf den Sieger zwischen Alexander Gustafsson und Champion Jon Jones sein.

Abgerundet wird das fünf Kämpfe umfassende Hauptprogramm mit brasilianischen Kämpfern. So trifft "The Ultimate Fighter: Brazil"-Gewinner Cezar Ferreira auf Thiago Santos, Thales Leites kehrt gegen Tom Watson in die UFC zurück und Fliegengewicht John Lineker bekommt es mit seinem Landsmann und UFC-Debütanten Jose Maria Tome zu tun. Für deutsche Fans ist zudem noch der einzige Frauenkampf des Abends von Interesse. Hier wird sich Sheila Gaff im Vorprogramm mit Lokalmatadorin Amanda Nunes messen.

Der gesamte Event kann in Deutschland, wie gewohnt, auf ufc.tv (Hauptprogramm und zweiter Teil des Vorprogramms) und der offiziellen Facebook-Präsenz der UFC (erste zwei Vorkämpfe) verfolgt werden.


UFC-Titelkampf im Federgewicht

Jose Aldo (c) vs. Chan Sung Jung
Ob Sieg oder Niederlage am Samstag, Jose Aldos Tage als einziger Federgewichts-Champion der UFC-Geschichte könnten gezählt sein. Aldo scheint mit jedem Kampf größere Probleme mit dem Abkochen zu bekommen und hat bereits in Aussicht gestellt, ins Leichtgewicht zu wechseln. Dort könnte er dann den Kampf gegen Anthony Pettis nachholen, der eigentlich als Hauptkampf von UFC 163 geplant war, bis sich Pettis verletzte. Bevor Experten und Fans aber wieder in Spekulationen verfallen, darf sich Chan Sung Jung mit Aldo messen.

Mit diesem Kampf kehrt "Korean Zombie" Chan Sung Jung (13-3) nach über einem Jahr Auszeit wieder in den UFC-Käfig zurück. Der Koreaner wurde 2010 trotz zwei Niederlagen bei der WEC von der UFC übernommen und liefert seitdem spektakuläre Kämpfe am Fließband ab. Gegen Leonard Garcia revanchierte er sich mit einem Twister für die geteilte Punktniederlage, anschließend schlug Jung Mark Hominck K.o. bevor er in einem Kandidaten auf den Kampf des Jahres 2012 Dustin Poirier in der vierten Runde zur Aufgabe brachte. Nun steigt der 26-Jährige in der Federgewichts-Hierarchie noch eine Stufe nach oben, nachdem Jung eigentlich bei UFC 162 auf Ricardo Lamas treffen sollte.

Für Jose Aldo (22-1) dürfte die neue Ansetzung einiges an der Vorbereitung geändert haben. Gegen Pettis konnte sich Aldo noch auf einen hauptsächlich im Stand geführten Kampf einstellen. Jung lässt zwar auch gerne die Fäuste fliegen, ist dafür auf der Matte deutlich gefährlicher als Anthony Pettis. Das Aldo aber mit jemandem wie Jung umgehen kann, hat er in der Vergangenheit gezeigt. Der Brasilianer hat mittlerweile fünfzehn Kämpfe in Folge gewonnen und dominiert seine Gewichtsklasse nach Belieben. Zwar musste er in drei seiner bisher vier Titelverteidigungen über die Punkte gehen, ein Zweifel an seinem Sieg bestand dabei jedoch nie.

Die Vorzeichen in diesem Kampf sind relativ klar: Jose Aldo geht als haushoher Favorit bei den Buchmachern in den Kampf und wer kann es ihnen nach seinen letzten Kämpfen verdenken. Jung wird allerdings wohl kaum zum Verlieren nach Brasilien reisen und dem Champion einen harten Kampf bieten. Die Fans können sich freuen, denn beide Athleten kämpfen mit offenem Visier und werden den Zuschauern eine richtige Schlacht bieten.


Lyoto Machida vs. Phil Davis
Wie lange kann Lyoto Machida noch auf diesem Niveau im Halbschwergewicht mithalten? Dem Brasilianer läuft langsam die Zeit für einen weiteren Titelkampf davon, um die Schmach aus dem ersten Aufeinandertreffen mit Jones wett zu machen. Zuerst sollte Dan Henderson auf Jones treffen. Nachdem Machida Henderson besiegen konnte, wurde plötzlich Alexander Gustafsson der neue Herausforderer auf den Titel und der Name Daniel Cormier schwebt wie ein Geist über jedem Titelkampf von Jones. Für Machida heißt es daher, mit einem deutlichen Sieg über Phil Davis Ansprüche auf den Titelkampf anzumelden.

Phil Davis (11-1(1)) hat zwar noch nicht die gleichen Kaliber wie Machida gekämpft, kann aber mit Siegen über Herausforderer Alexander Gustafsson und Antonio Rogerio Nogueira zwei Top-Halbschwergewichte in seiner Erfolgsbilanz vorweisen. Der starke Ringer konnte zu Beginn seiner UFC-Karriere fünf Siege in Folge feiern, bevor er am späteren Herausforderer Rashad Evans scheiterte. Im Anschluss an diese Niederlage kehrte Davis mit Erfolgen über die Brasilianer Wagner Prado und Vinicius Magalhaes in die Erfolgsspur zurück. Der 28-Jährige ist zudem der einzige amerikanische Kämpfer, der einen Brasilianer in dessen Heimat zur Aufgabe bringen konnte. Davis Entwicklung ist immer noch nicht abgeschlossen, sodass man darauf gespannt sein darf, ob Davis nach seiner guten Leistung im Stand gegen Magalhaes weitere Verbesserungen an sich vorgenommen hat, um mit Machida den dritten Brasilianer in Folge zu besiegen.

Für Lyoto Machida (19-3) spricht in diesem Duell zuerst das stilistische Matchup und dann die Erfahrung. Als Phil Davis Ende 2008 seine MMA-Karriere begann, hatte Machida bereits seine ersten fünf UFC-Kämpfer besiegt. Für den 35-Jährigen zählt zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere nur noch ein erneuter Titelkampf. Mit einer Niederlage gegen Davis dürfte Machida endgültig Abschied von diesbezüglichen Ambitionen nehmen. Für einen Mann seiner Klasse in seinem Alter keine angenehme Position. Der Karateka mit dem unkonventionellen Konter-Stil ist für jeden Kämpfer eine Gefahr und zeigte zuletzt gegen Dan Henderson seine ganze Bandbreite an Meidbewegungen, Schlagtechniken und Takedowns. Gegen Davis könnte es ähnlich laufen wie bei seinem K.o.-Sieg gegen Ryan Bader, wenn Davis ähnlich konsequent dem Takedown hinterher jagt.

Nach Prado und Magalhaes bekommt Davis hier einen Brasilianer vorgesetzt, der ihn endlich wieder richtig fordert. Fraglich ist, ob Davis, der gerade erst seinen körperlichen Zenit erreicht, Machida stellen kann, oder ob er drei Runden lang nur hinterher läuft und während dessen von Machida ausgekontert wird. Den Fans steht ein sehr interessanter Kampf bevor, an dessen Ende wohl der nächste Titelherausforderer steht.


Cezar Ferreira vs. Thiago Santos
In diesem Kampf zeigt sich schon die große Schwäche von UFC 163. Nach dem Ausfall des Duells zwischen Josh Koscheck und Demian Maia sowie Robert Drysdale fehlt es dem PPV an bekannten Namen. Sicherlich soll dieser PPV zuallererst die brasilianischen Fans ansprechen, für den amerikanischen Markt ist der Rest der Kämpfer im Hauptprogramm momentan jedoch zu unbekannt.

Mit Ferreira und Santos stehen sich zwei Kämpfer gegenüber, die über die einzelnen TUF: Brazil-Staffeln den Weg in den UFC-Kader fanden. Cezar "Mutante" Ferreira (5-2) konnte sich letztes Jahr zum ersten Champion von TUF: Brazil küren. Der 28-Jährige besiegte bei UFC 147 im Finale des Mittelgewichtsturniers Sergio Moraes aufgrund mehrerer Niederschläge eindeutig nach Punkten.

Thiago Santos ersetzt kurzfristig den ursprünglich angedachten Clint Hester. Santos war ein Teilnehmer an TUF: Brazil 2 und unterlag dem späteren Gewinner Leonardo Santos. Nun gibt "Marreta" sein offizielles Octagon-Debüt und geht dafür wieder hoch ins Mittelgewicht. Der 29-Jährige genießt im rein brasilianischen Duell gegen Ferreira Heimvorteil und konnte die Hälfte seiner Kämpfe durch T.K.o. gewinnen. In den Kampf geht er jedoch als Außenseiter.


Thales Leites vs. Tom Watson
Thales Leites ist wieder da. Der einmalige Herausforderer auf Anderson Silvas Mittelgewichtstitel kehrt nach sechs Siegen zurück zur UFC und trifft auf den Engländer Tom Watson. Leites (20-4) trat zwischen 2006 und 2009 achtmal für die UFC in den Käfig und konnte immerhin fünf Siege in Folge feiern. Nachdem ihm diese Siegesserie einen Höhepunkt-armen und erfolglosen Titelkampf gegen Anderson Silva einbrachte, wurde er nach einer weiteren Punktniederlage gegen Alessio Sakara entlassen. Seitdem besiegte Leites vier ehemalige UFC-Kämpfer und sicherte sich mit drei Siegen in Folge über Tor Troeng, Jeremy Horn und Matt Horwich eine zweite Chance in der UFC.

Tom "Kong" Watson (16-5) bestreitet gegen Leites seinen dritten UFC-Kampf. Nach einer Auftaktniederlage gegen den starken Ringer Brad Tavares konnte der ehemalige BAMMA-Champion mit einem T.K.o. gegen Stanislav Nedkov im Februar seine UFC-Bilanz ausgleichen. Gegen BJJ-Schwarzgurt Leites wird der Standkämpfer Watson alles daran setzen, die Takedowns des Brasilianers zu stoppen.


John Lineker vs. Jose Maria Tome
Das Hauptprogramm beginnt im Fliegengewicht mit dem brasilianischen Duell zwischen John Lineker und dem kurzfristig eingesprungenen Jose Maria Tome. Lineker (21-6) sollte ursprünglich auf den englischen Grappler Phil Harris treffen, dieser verletzte sich jedoch in der Vorbereitung auf den Kampf. In Jose Maria Tome (33-3(2)) konnte man kurzerhand ein regional bekanntes Fliegengewicht verpflichten, dass mit einer imposanten Siegesserie von sechzehn Erfolgen sein Debüt gibt. Diese Bilanz ist aufgrund der Qualität der Gegner jedoch mit Vorsicht zu genießen.

John Lineker wird von der UFC mit diesem Kampf als baldiger Herausforderer auf Demetrious Johnsons Fliegengewichtstitel aufgebaut und bekommt nach zwei deutlichen Siegen über Yasuhiro Urishitani und Azamat Gashimov einen Gegner, mit dem er sich einen spektakulären Schlagabtausch liefern kann. Sowohl Tome als auch Lineker sind für ihren aggressiven Standkampf bekannt und haben knapp die Hälfte ihrer Siege über (T.)K.o. erzielt.

Das Programm von UFC 163 im Überblick:

UFC 163: Aldo vs. Korean Zombie
3. August 2013
Rio de Janeiro, Brasilien

UFC Federgewichtstitelkampf
Jose Aldo (c) vs. Chan Sung Jung

Lyoto Machida vs. Phil Davis
Cezar Ferreira vs. Thiago Santos
Thales Leites vs. Tom Watson
John Lineker vs. Jose Maria Tome

Vorprogramm (UFC.tv)
Vinny Magalhaes vs. Anthony Perosh
Amanda Nunes vs. Sheila Gaff
Sergio Moraes vs. Neil Magny
Ian McCall vs. Iliarde Santos

Vorprogramm (Facebook)
Rani Yahya vs. Josh Clopton
Ednaldo Oliveira vs. Francimar Barroso
Viscardi Andrade vs. Bristol Marunde