MMA Restliche Welt

Kimbo Slice und Dada 5000 stellen neuen Bellator-Rekord auf

"Kimbo Slice" und "Dada 5000" bei der Pressekonferenz (Foto: Bellator)

Auch Tage nach Bellator 149 mit Royce Gracie gegen Ken Shamrock im Hauptkampf und Kevin „Kimbo Slice“ Ferguson gegen Dhafir „Dada 5000“ Harris scheiden sich immer noch die Geister an der Veranstaltung. Wenn Geschäftsführer Scott Coker allerdings einen Blick auf die Einschaltquote wirft, wird er sich bestätigt fühlen: keine Bellator-Show holte jemals eine höhere.

2 Millionen Zuschauer im Schnitt. Noch nie war eine Bellator-Show so erfolgreich. Die Veranstaltung, die mit Gracie und Shamrock zwei UFC-Hall Of Famer und MMA-Legenden in den Hauptkampf stellte, wurde allerdings nicht von den beiden Pionieren getragen, sondern von der Freakshow zwischen „Kimbo Slice“ und „Dada 5000“. Der Kampf, der statt der erwarteten wenigen Sekunden bis in die dritte Runde ging, holte in der Spitze 2,5 Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Im Anschluss daran blieben immerhin 2,4 Millionen davon noch auf SpikeTV und sahen das enttäuschende Ende zwischen Shamrock und Gracie.

Scott Coker hat also alles richtig gemacht. Bereits der Comeback-Kampf von „Kimbo Slice“ gegen Shamrock im vergangenen Juni brachte der Organisation eine Einschaltquote von 1,6 Millionen Zuschauern und setzte damit einen neuen Rekord für Bellator. Mit der Veranstaltung am vergangenen Freitag wurde dieser Bestwert noch einmal deutlich übertroffen. Im Vergleich dazu interessierte die UFC Fight Night 83 in Pittsburgh am Sonntag mit Donald Cerrone im Hauptkampf nur 1,4 Millionen Zuschauer.