MMA Restliche Welt

Kimbo Slice: Ich haue Wanderlei Silva um!

Kimbo Slice (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Mit Prügeleien in Gärten und Hinterhöfen, die auf Youtube zum Hit wurden, hat sich Kimbo Slice vor Jahren zum Internet-Star gemacht. Später tauschte er die Straße gegen den Käfig ein und trat seitdem u.a. für die UFC und Bellator MMA an, wo er zuletzt ein denkwürdiges Duell mit beinahe fatalem Ausgang gegen "Dada 5000" gewann. Wir sprachen mit Kimbo, der mit bürgerlichem Namen Kevin Ferguson heißt, auf der diesjährigen FIBO am Stand von Olimp.

Wir gingen auf seinen Kampf gegen Dada 5000 ein, den der US-Amerikaner sehr ernst nahm und seinen Kontrahenten willentlich verletzen wollte, wie er uns versicherte. „Ich wollte seine Rippen, seinen Kiefer und seinen Augenhöhlenknochen brechen“, so der 42-Jährige.

Wir gingen zudem auf den positiven Dopingtest ein, der voraussichtlich zu einer Sperre führen wird: „Keine Ahnung was da los war, wahrscheinlich hat einer das Zeug von Kens Handschuhen in meine gemischt. Trotzdem denke ich, dass bei professionellen Sportlern höhere Werte erlaubt sein sollten.“

Mit einer möglichen Sperre bzgl. Auftritten in den USA, könnte Kimbo auf Japan ausweichen und dort auf einen Kontrahenten treffen, der ihn vor wenigen Tagen herausgefordert hat: Wanderlei Silva.

„Wanderlei, willst du dich mit Kimbo anlegen? Wenn der Kampf Kohle einbringt, macht er absolut Sinn. Ich mag Wanderlei. Ich denke er würde mir einen guten Kampf liefern. Er wird einen Knock-out suchen, genauso wie ich. Es würde mir nichts ausmachen von Wanderlei K.o. geschlagen zu werden, aber viel lieber würde ich ihn umhauen!“

Zudem sprachen wir über seinen Sohn „Baby Slice“, auf den er sehr stolz ist und ein mögliches Aufeinandertreffen mit Randy Couture, der über ein Comeback nachdenkt.

Das gesamte Interview findet ihr hier: