MMA Restliche Welt

Ken Shamrock plant Abschiedskampf bei Rizin

Ken Shamrock (Foto: Ben Kevan/Creative Commons).

Auch die längste Reise findet irgendwann einmal ihr Ende. 25 Jahre nach seinem ersten Kampf hat MMA-Pionier Ken Shamrock nun angekündigt, es noch einmal wissen zu wollen. Und danach die 4-Unzen-Handschuhe endgültig an den Nagel zu hängen.

Bei Rizin FF will Shamrock laut eigenen Angaben seinen letzten Kampf bestreiten. Das verkündete der Veteran kürzlich bei Twitter: „Ich würde liebend gerne noch einmal kämpfen und meine Karriere danach beenden“, so Shamrock auf die Frage, ob er in diesem Jahr auch einen Kampf bei der jungen japanischen Organisation in Betracht ziehen würde. „Die Art, wie es zuletzt gelaufen ist, hinterlässt einen bitteren Geschmack in meiner Geschichte und der des Sports.“

Shamrock gilt als einer der Pioniere des Sports – auf seinem Zenit in den 90er-Jahren zog er eine Schneise der Verwüstung durch die Szene und besiegte unter anderem Matt Hume, Bas Rutten und Dan Severn, teils mehrfach. In den letzten Jahren ging es jedoch bergab.

Der 52-Jährige war zuletzt im Februar 2016 im Käfig zu sehen, als er in einem Duell zweier Pioniere durch technischen Knockout gegen den 50-jährigen Royce Gracie verlor. Der Kampf bedeutete Shamrocks dritte T.K.o.-Niederlage in Folge, der 2015 bereits von Kimbo Slice ausgeknockt wurde.

Seit seine Zeit bei der UFC 2006 mit zwei Niederlagen gegen Tito Ortiz ihr Ende fand, hat Shamrock immer wieder mehrjährige Pausen eingelegt. Jetzt will „The world’s most dangerous man“ es noch einmal wissen und anschließend nach 48 Kämpfen die Handschuhe an den Nagel hängen. Das ist zumindest der Plan.