MMA Restliche Welt

Kein Fedor-Deal mit TapouT

Gestorben: Fedors TapouT T-Shirt (Foto via Sherdog)

Die MMA-Bekleidungsmarke "TapouT" musste in der vergangenen Woche offenbar einen Deal mit Fedor Emelianenko beenden. Wie es heißt, handelte es sich dabei um einen siebenstelligen Sponsoring-Deal, als TapouT ein neues Fedor T-Shirt vermarkten wollte. Emelianenko, der am Samstag gegen Fabricio Werdum verlor, wollte im neuen TapouT T-Shirt in die Halle einlaufen, dazu liefen die Vorbestellungen für das neue Shirt auf Hochtouren, doch die UFC verhinderte all dies.

"Das neue T-Shirt ging in die Produktion", so M-1 Präsident Vadim Finkelchtein. "Im Laufe der Woche bekamen wir mit, dass Dana White unfairerweise TapouT damit drohte, ihren UFC Sponsoringvertrag zu kündigen, sofern sie das Shirt vermarkten, da Fedor kein UFC Kämpfer sei. Auf Nachfragen von unserer Seite wurde nicht reagiert."

TapouT scheint damit, genau wie damals Affliction, die Hände gebunden zu sein. Kämpfer außerhalb der UFC zu sponsoren ist, da sie einen Exklusivvertrag mit der UFC haben, unmöglich.

"Wie kann ein T-Shirt für einen Kämpfer etwas mit der UFC zu tun haben", fragte Finkelchtein. "Dasselbe ist uns mit unserem RVCA-Deal geschehen, was bedeutet, dass die UFC einen immensen Druck macht."

Die Bekleidungsfirma RVCA sponserte Fedor für zwei seiner drei Strikeforce-Kämpfe, musste sich daraufhin ebenfalls nach Druck der UFC zurückziehen. Gedroht wurde damit, dass die Shirts von BJ Penn und Vitor Belfort, die ebenfalls von RVCA gesponsort werden, in der UFC verboten werden, sofern RVCA nicht Fedor fallen lässt, was daraufhin auch geschah. "Mit dem geplatzen Vertrag verlor Fedor rund 1 Million Dollar", so Finkelchtein.

Es ist sehr wohl bekannt, dass die UFC bislang daran interessiert war, Emelianenko unter Vertrag zu nehmen. Vergangenen Sommer stand Fedor vor einem luxuriösen Vertrag mit der UFC, lehnte ihn jedoch ab, da die UFC eine Zusammenarbeit mit M-1 Global ablehnte.

"Es sieht so aus, als ob Dana White hinter Fedor her ist und versucht, ihm alles zu versauen", sagte Finkelchtein. "Fedor hatte viele neue Angebote von Anbietern, die sich nun allesamt zurückzogen, nachdem die UFC Druck machte. Wir hingegen mischen uns nirgends ein, wir machen unser Ding, tun keinem etwas zu Leide und doch setzt die UFC uns unter Druck."

Die Firma "Clinch Gear" sprang nun, nach dem TapouT-Rückzug, ein und sponsert Fedor für ein Jahr. Clinch Gear ist eine Firma, die von Aaron Crecy und Ex-UFC Kämpfer Dan Henderson ins Leben gerufen wurde. Nachdem Henderson seinen Vertrag mit der UFC nicht verlängerte, wurde Clinch Gear bis auf Weiteres aus der UFC gebannt. Henderson unterschrieb bei Strikeforce und bewirbt seitdem dort seine Marke.