MMA Restliche Welt

Kayla Harrison wandelt auf den Spuren von Ronda Rousey

Kayla Harrison will bald auch Erfolge im MMA feiern (Quelle: Agencia Brasil Fotografias)

Mark Coleman, Daniel Cormier, Dan Henderson, Ronda Rousey und viele mehr. Die Liste ehemaliger Olympioniken, die sich erfolgreich dem MMA-Sport gewidmet haben, ist lang. In diesen elitären Kreis will sich künftig auch Kayla Harrison einreihen. Wie die zweifache Olympiasiegerin im Judo verkündete, steht sie nun bei World Series of Fighting unter Vertrag und bereitet sich auf ihr MMA-Debüt vor. Zudem wird sie als Kommentatorin für die Organisation tätig sein.

Mit zwei olympischen Goldmedaillen, einem Weltmeistertitel und zahlreichen weiteren Erfolgen gehört Kayla Harrison zu den erfolgreichsten Judokas ihrer Generation. Bereits im Jahr 2010 machte die Amerikanerin auf sich aufmerksam, als sie sich mit zarten 20 Jahren in Tokio zur Weltmeisterin krönte. Nur zwei Jahre später war sie dann endgültig im Judo-Olymp angekommen. Trotz eines im Training erlittenen Risses im Innenband des Knies sicherte sie sich im olympischen Finale 2012 die Goldmedaille gegen Gemma Gibson. Diesen Erfolg wiederholte sie vier Jahre später bei den Spielen in Rio de Janeiro, wo sie im Finale ihre Dauerrivalin Audrey Tcheumeo bezwang.

Nun macht sich die 26-Jährige zu neuen Ufern auf. Gegenüber USA Today äußerte sie sich zu den Motiven, die schließlich zu ihrer Entscheidung geführt haben: „Ich trainiere Boxen und Jiu Jitsu und all das“, so Harrison. „Das wichtigste für mich ist, dass ich den Wettkampf vermisse. Ich vermisse es, auf dem höchsten Niveau zu kämpfen. World Series of Fighting eröffnet mir tolle Möglichkeiten.“

In welcher Gewichtsklasse Harrison kämpfen wird, ist bisher nicht bekannt. Ihre größten Erfolge im Judo feierte sie in der Klasse bis 78 Kilogramm. Für die Pan Amerika Meisterschaften 2013 kochte sie jedoch bis auf 70 Kilo ab, was im Bereich ihres Kampfgewichtes im MMA liegen könnte. Bis zu ihrem ersten Profi-Kampf wird ohnehin noch etwas Zeit verstreichen. Harrisons Zeitplan sieht mindestens ein Jahr Training vor ihrem ersten Auftritt im Käfig vor.

Neben ihrem Engagement als aktive Athletin wird Kayla Harrison für WSOF auch als Kommentatorin zum Einsatz kommen. Schon bei der Neujahrsveranstaltung wird sie mit von der Partie sein. Dort wartet WSOF mit vier Titelkämpfen auf.