MMA Restliche Welt

Josh Koscheck fällt für sechs Monate aus

Josh Koscheck (Foto via mmafighternews.com)

Josh Koscheck musste nach der Niederlage bei UFC 124, gegen Georges St. Pierre, unters Messer und kuriert derzeit einen Augenhöhlenbruch aus, der ihn für mindestens sechs Monate aus dem Geschehen wirft. "Meine rechte Gesichtshälfte ist taub, ich fühle nichts," so Koscheck zu der Narbe unter seinem rechten Auge. Die Ärzte haben ihm zudem jegliche körperlichen Aktivitäten verboten, und so langweilt sich Koscheck nach eigener Aussage täglich. "Langweiliger könnte es nicht sein! Was soll ich sechs Monate lang machen?"

Immerhin hat Koscheck noch eine Rechnung mit GSP offen, denn diesem schuldet er, nach eigener Aussage, einen Rückkampf in der "Home-Run Challenge". "Bei The Ultimate Fighter 12 haben wir gegeneinander Baseball gespielt und ich habe GSP besiegt. Ich schulde ihm einen Eins gegen Eins Rückkampf."

Zu St. Pierres nächster Titelverteidigung äußerte sich Koscheck wie folgt: "Ich denke es wird ein einfacher Kampf gegen Shields, wenn GSP einen guten Gameplan hat. Shields ist nur auf dem Boden gefährlich."

Doch Koscheck wünscht sich seinerseits einen Rückkampf: "Georges hat mich in Kanada dominiert, das gebe ich gerne zu. Doch ich denke der erste harte Treffer des Kampfes brach mir meine Augenhöhle. Ich frage mich ob ich ohne diesen Nachteil das Schicksal hätte wenden können."

Koscheck wird seine Verletzung auskurieren und ist guter Dinge, was eine erfolgreiche Rückkehr angeht: "Ich werde meinen Weg wieder an die Spitze kämpfen und den nächsten Titelkampf bekommen, auch wenn dies noch eine ganze Weile dauern wird."