MMA Restliche Welt

Josh Barnett kehrt in die UFC zurück

Josh Barnett (Foto: Zuffa LLC)

Elf Jahre nach seinem letzten Auftritt im Octagon hat sich Josh Barnett (32-6) mit der UFC auf eine erneute Zusammenarbeit geeinigt. Der 35 Jahre alte US-Amerikaner soll USA TODAY Sports zufolge einen Vertrag über mehrere Kämpfe unterschrieben haben. Wann und gegen wen er sein Comeback feiert, ist noch nicht bekannt.

Nach dem Ende von Strikeforce kursierten immer wieder Gerüchte, wonach Barnett in die UFC kommen würde. Doch sowohl er als auch die UFC dementierten diese stets. Es schien, als sei Barnett zwar mit der Bezahlung zufrieden, nicht aber mit der Tatsache, dass er außerhalb der UFC nicht mehr kämpfen könnte – auch nicht im Profi-Wrestling.

Barnett gab im Januar 1997 sein MMA-Debüt. Zwischen November 2000 und März 2002 kämpfte der Catch-Wrestler fünf Mal in der UFC. Mit einem T.K.o.-Sieg über Randy Couture gewann Barnett den Schwergewichtstitel der Organisation. Anschließend fiel er jedoch durch den Dopingtest. Seitdem gab es ständig Sticheleien zwischen ihm und UFC-Präsident Dana White.

In den Jahren nach seiner Entlassung aus der UFC kämpfte Barnett fast ausschließlich in Japan, wo er nebenbei auch im Profi-Wrestling auftrat. Bei Pancrase gewann er 2003 den Titel in der offenen Gewichtsklasse, bei PRIDE kam er 2006 bis ins Finale des Open Weight Grand Prix.

Im Januar besiegte Barnett den Österreicher Nandor Guelmino bei der letzten Strikeforce-Veranstaltung durch Aufgabe in Runde eins. Es war sein neunter Sieg aus den letzten zehn Kämpfen. Einzig Daniel Cormier musste er sich seit März 2008 geschlagen geben.