MMA Restliche Welt

Jose Aldo verletzt, Titelkampf gegen Edgar fällt aus

Zweiter Hauptkampf von UFC 153 gestrichen. (Foto: Mark Bergmann/GroundandPound)

Ein Unglück kommt selten allein: Nach der Absage des Co-Hauptkampfes von UFC 153, wird nun auch der Hauptkampf nicht wie geplant stattfinden. UFC Federgewichtsweltmeister Jose Aldo wird aufgrund einer Fuß-Verletzung seinen Titel nicht gegen Frankie Edgar verteidigen können.

Es sind schwarze Tage für die Ultimate Fighting Championship. Nachdem vor wenigen Wochen UFC 151 wegen eines weggebrochenen Hauptkampfes komplett abgesagt werden musste, verletzte sich am Dienstag erst Quinton “Rampage” Jackson, der für den Co-Hauptkampf von UFC 153 vorgesehen war (GnP berichtete). Nur wenige Stunden später folgt nun die nächste Hiobsbotschaft: Hauptkämpfer Jose Aldo ist ebenfalls verletzt und wird seinen Federgewichtstitel nicht gegen Frankie Edgar verteidigen können.

“Co-Hauptkampf und Hauptkampf an einem Tag”, twitterte UFC-Präsident Dana White über seinen offiziellen Account. “Wieder ein wunderschöner Tag in der UFC. Wir haben eine ganze Menge zu tun.”

Nicht nur die UFC, auch Aldo selbst trifft die Absage hart. Er stand zum letzten Mal im Januar, bei UFC 142 im Ring, wo er Chad Mendes in der ersten Runde ausknocken konnte. Seitdem lief es durchwachsen für den Brasilianer. Im Juli sollte er bei UFC 149 auf Erik Koch treffen, sagte den Kampf jedoch verletzungsbedingt ab. Der Kampf wurde auf Oktober verschoben, doch diesmal war es Koch, der wegen einer Verletzung zurückzog. Ersatz war mit dem früheren Leichtgewichtsweltmeister Frankie Edgar schnell gefunden. Ein Traumkampf, auf den Fans seit langem gewartet haben.

Seit zwei Monaten war Aldo wieder zu 100 Prozent fit und trainierte mit voller Kraft, wie er im Interview mit GroundandPound, für das kommende GroundandPound Journal verriet. “Ich denke, dieser Kampf wird ein großartiger Test für mich", freute sich der Nova Uniao-Fighter.

Ein Test, zu dem es vorerst nicht kommen wird.

Noch ist unklar, ob Edgar auf der Card verbleiben und auf einen anderen Gegner treffen wird, oder ob man den Kampf komplett streicht und auf einen späteren Termin verschiebt. Laut UFC-Offiziellen werden derzeit beide Möglichkeiten in Betracht gezogen.