MMA Restliche Welt

Jonas Billstein kämpft erneut bei Bellator FC

Jonas Billstein: Kampf gegen Mike Seal am 24. Mai in New Orleans. (Fotomontage: GroundandPound)

Der Kölner Jonas Billstein wird am 24. Mai erneut für die nordamerikanische MMA-Organisation Bellator Fighting Championships in den Käfig steigen. In New Orleans trifft er auf den Mexikaner Mike Seal. Der für den 05. Mai in Halle/Saale angekündigte Fight gegen den Magdeburger Hendrik Oschmann muss ausfallen.

Laut Billstein sind die Verträge für seinen zweiten Auftritt bei Bellator FC bereits unterzeichnet. Billstein hatte sein Debüt für die größte US-Organisation außerhalb des Zuffa-Imperiums im vergangenen November bei Bellator 58 gegeben und konnte Gegner Herbert Goodman dort weitestgehend dominieren, bevor er wegen eines unerlaubten Soccerkicks disqualifiziert wurde.

„Ich habe einfach die Regeln vergessen“, so Billstein damals gegenüber GnP TV. „Ich dachte, ich könnte ihm jetzt ganz gut ins Gesicht treten."

Schon nach der Disqualifikationsniederlage war aber klar, dass man dem 20-Jährigen einen weiteren Versuch bei Bellator gewähren würde: „Direkt nach meinem letzten Kampf hat Bellator mir versichert, dass sie weiterhin hinter mir stehen und mich fördern wollen. Das tatsächliche Datum für den Kampf habe ich kurz vor der Cuidado-Eröffnung in Essen erfahren“, so Billstein gegenüber GroundandPound.

Am 24. Mai geht es für Billstein in New Orleans also wieder in den sechseckigen Käfig von Bellator. Weitere Details zur Fightcard sind bislang noch nicht bekannt. Auch nicht, ob Billsteins Fight im TV übertragen werden wird.

„Ich hoffe natürlich auf eine Fernsehübertragung“, erklärt der Team Andyconda-Kämpfer.

Der Soccerkick, der Billstein den sicheren Sieg bei Bellator 58 gekostet hatte. (Foto: Bellator)

Sein Gegner Mike Seal wirkt auf den ersten Blick wie ein typischer Aufbaukämpfer, wie man sie aus dem Boxsport kennt. Doch der Kampfrekord kann täuschen, weiß Billstein, und unterschätzt seinen Gegner nicht:

„Wegen den Videos würde ich Mike Sael eher als Thaiboxer einordnen. Bei Sherdog ist er mit einer Bilanz von 13-14 gelistet, aber ich finde viele Kämpfe auf YouTube, die nicht dort gelistet sind. Also ich verlasse mich nicht auf den negativen Rekord. Ansonsten schätze ich ihn als sehr erfahren und präzise ein.“

Ein bereits für den 05. Mai angekündigter Kampf, bei der III. la familia Fightnight in Halle an der Saale, gegen den Magdeburger Hendrik Oschmann, wird entgegen anderslautender Berichte nicht stattfinden. So erklärt Billstein:

„Das war ein Missverständnis. Ich hatte für einen Kampf gegen Hendrik Oschmann zugesagt, aber mit dem Veranstalter kein Datum ausgemacht. Als ich erfahren habe, dass der Kampf am 05. Mai stattfinden sollte, habe ich sofort abgesagt, weil es mir vertraglich verboten ist, so kurz vor meinen Bellator-Kampf noch an Wettkämpfen teilzunehmen.“

Fightnight-Veranstalter Mathias Weber versicherte GroundandPound, bereits fieberhaft nach adäquatem Ersatz zu suchen. Ein entsprechender Gegner wird in Kürze bekanntgegeben.

Für Billstein geht indes, trotz des Ausrutschers im November, eine vielversprechende Karriere in den USA, dem Mekka des MMA-Sports, weiter.

„Ich bin sehr froh, dass ich eine zweite Chance bekomme“, so Billstein. „Vielen wäre es vielleicht anders ergangen, das Vertrauen weiß ich sehr zu schätzen. Dieser Rückhalt motiviert natürlich. Ich werde dieses Mal niemanden enttäuschen.“