MMA Restliche Welt

Johnson, Fukuda und Caceres fallen durch Dopingtests

Lavar Johnson, Alex Caceres und Riki Fukuda (v. l. n. r.) wurden erwischt. (Fotos: Zuffa LLC)

Die Falle hat mal wieder zugeschnappt. Lavar Johnson, Riki Fukuda und Alex „Bruce Leeroy“ Caceres wurden nach ihren letzten Kämpfen positiv auf verbotene Substanzen getestet und müssen nun mit den teils harten Konsequenzen leben.

Johnson musste sich zuletzt Brendan Schaub bei UFC 157 geschlagen geben. Im Nachhinein wurden bei dem Schwergewicht erhöhte Testosteronwerte festgestellt. Wie ein weiterer Test bestätigte, kamen die hohen Werte durch den Konsum von Steroiden zustande. Johnson muss nun mit einer Geldstrafe sowie mit einer Suspendierung von sechs bis neun Monaten rechnen. Da Johnson seine letzten beiden Kämpfe in der UFC verloren hat, ist eine Entlassung nicht ausgeschlossen.

Riki Fukuda konnte nach seiner Niederlage gegen Brad Tavares bei UFC on Fuel TV 8 der Konsum der Stimulanzien Cathin, Ephedrin und Norephedrin nachgewiesen werden. Infolgedessen bekam er von der UFC die Entlassungspapiere.

In Alex Caceres‘ Probe wurden Spuren von Marihuanakonsum entdeckt. Sein Sieg gegen Kyung Ho Kang bei UFC on Fuel TV 8 wurde daraufhin in ein No Contest abgeändert. Er muss nun eine Sperre von sechs Monaten absitzen, eine Drogentherapie machen und vor seinem nächsten Kampf einen Drogentest bestehen.