MMA Restliche Welt

James Wilks hört mit dem Kämpfen auf

James Wilks: Drohende Lähmung durch kaputten Rückenwirbel. (Foto: Zuffa LLC)

Der The Ultimate Fighter-Sieger und UFC-Veteran James "Lightning" Wilks hat seinen Rücktritt aus dem aktiven MMA-Geschehen bekanntgegeben. Als Grund für den verfrühten Ruhestand nannte der 34-jährige Engländer eine anhaltende Serie von Verletzungen, und sogar die Gefahr einer bleibenden Lähmung, die ein Fortführen seiner Karriere nicht erlauben.

Offenbar hatte sich Wilks in der Jugend, während seiner Zeit als Rugby-Spieler, einen Rückenwirbel verletzt. Dieser plagt ihn bis heute, Doktoren warnten den Briten, dass ein Fortführen seiner MMA-Karriere "sehr hohe Gefahr für eine dauerhafte Lähmung" berge. Wilks zog aus dieser Diagnose seine Konsequenzen.

Nachdem sich viele Fans via Twitter nach seinem nächsten Kampf erkundigt hatten, antwortete der Weltergewichtler am Sonntag mit der Bekanntmachung, seine aktive Karriere an den Nagel gehangen zu haben.

"Ein paar von euch haben gefragt, wann mein nächster Kampf stattfindet. Leider musste ich aufgrund von Verletzungen in den Ruhestand gehen [...]."

Grund für die Neugier der Fans dürfte gewesen sein, dass "Lightning" Wilks seit fast 19 Monaten nicht mehr gekämpft hat. Das letzte Mal war er bei UFC 120 im Octagon zu sehen, wo er von Claude Patrick über drei Runden dominiert wurde. Im Folgejahr waren für Wilks Kämpfe gegen Amir Sadollah und Rory MacDonald angesetzt, beide kamen allerdings wegen Verletzungen vonseiten des Engländers nicht zustande - unter anderem fällt eine ernste und lang andauernde Knieverletzung in diese Zeitspanne.

Vor diesen gesundheitlichen Rückschlägen konnte Wilks sich eine Statistik von 7-4 aufbauen. Seine UFC-Karriere schließt der Taekwondo-Schwarzgurt im Zuge seines Ruhestandes mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ab: Im Jahr 2009 gewann er mit einem Sieg über DaMarques Johnson die neunte The Ultimate Fighter-Staffel, danach lief es allerdings weniger gut für ihn. Neben dem Misserfolg gegen Patrick verlor Wilks außerdem vorzeitig gegen Matt Brown – zwischen diesen beiden Niederlagen konnte er sich lediglich eine knappe Punktentscheidung gegen Peter Sobotta sichern.

Nach seiner aktiven Karriere hat Wilks nun vor, sich seinem Gym, dem "Lightning MMA" im Kalifornischen Laguna Hills in Vollzeit als Trainer zu widmen.