MMA Restliche Welt

James Toney vs. Randy Couture im Catchweight

Provokant: James "Lights Out" Toney

Profiboxer James Toney und UFC Hall of Famer Randy Couture haben eins gemeinsam: Sie waren beide Champions in verschiedenen Gewichtsklassen. Sicher ist, dass sie bei UFC 118 gegeneinander antreten werden, noch dazu in einem Wettkampf ohne feste Gewichtsklasse, wie nun bekannt wurde. Diese wird noch im laufe der nächsten Wochen festgesetzt.

Am 28. August lockt UFC 118 mit dem Titelkampf zwischen dem aktuellen Leichtgewichtschampion Frankie Edgar gegen den ehemaligen Champion BJ Penn. Im Co-Mainevent wird Toney auf Couture treffen.

"Ich werde in der besten Form meines Lebens sein, genau wie damals, als ich gegen (Evander) Holyfield gekämpft habe. Das ist dem MMA-Training zu verdanken. Ich liebe es", so Toney. "Ich könnte auch im Halbschwergewicht kämpfen, doch warum? Ich mag das Schwergewicht. Selbsternannte Experten meinen, ich würde nicht effektiv gegen Leute wie Brock Lesnar ankommen können. Ich habe gegen Samuel Peter gekämpft. Sam Peter ist größer als Brock. Ich habe gegen Hasim Rahman gekämpft. Er ist größer als Brock. Ich habe gegen John Ruiz gekämpft. Auch dieser ist größer und massiger als Brock. Ich habe absolut nie Probleme gegen größere Gegner gehabt."

Auf die Frage, wie seine Strategie aussähe, sagte Toney: "Ich sehe es als Boxen gegen MMA. Ihr werdet sehen, wie gut Toney boxt, wie hart er schlägt und warum er nie getroffen wird. Wenn Couture versucht, mich auf den Boden zu bringen, wird es eine sehr kurze Nacht für ihn. Ich halte ein Kissen für ihn bereit auf das er sich schlafen legen kann."

Provokante Worte von einem ehemaligen Boxchampion der bislang keine MMA Erfahrung hat. Er mag nicht jedermanns Sache sein, doch Toney weiß wie man einen Kampf promoten kann.

"Kümmert euch nicht um mich. Habt lieber Angst um Randy. Wenn ihr mich gegen einen Bären kämpfen seht, macht euch um mich keine Sorgen, beschützt lieber den Bären", so Toneys finale Worte.