MMA Restliche Welt

"Ihr werdet den Lesnar sehen, der Frank Mir zu Brei geschlagen hat"

Brock Lesnar und Alistair Overeem (Foto: MMA Convert)

In nicht einmal mehr zwei Wochen wird Brock Lesnar nach einer krankheitsbedingten Pause von über einem Jahr seine Rückkehr ins Octagon feiern, um Alistair Overeem in der UFC zu begrüßen. Ein verspäteter Dopingtest hätte Overeem allerdings beinahe die Lizenz gekostet und den langerwarteten Kampf somit nicht möglich gemacht.

Die Situation um den verspäteten Dopingtest, dessen Ergebnis noch erwartet wird und den Kampf immer noch kurzfristig kippen könnte, sorgte bei vielen Beobachtern für Stirnrunzeln. Seit Jahren muss sich Alistair Overeem aufgrund seines beachtlichen Muskelzuwachses Anschuldigungen erwehren – ein Zustand an den er sich gewöhnt hat.

„Jeder hat das Recht Fragen aller Art zu stellen und ich habe das Recht diese zu beantworten oder sie zu ignorieren“, so Overeem während einer Telefonkonferenz mit Pressevertretern über die Doping-Verdachte einiger Beobachter.

„Ich habe einfach nicht die Zeit mich mit diesen ganzen Behauptungen zu beschäftigen. Normalerweise werden sie von Leuten im Internet aufgestellt, von Menschen, die ich nicht kenne und noch nie getroffen habe.“

Brock Lesnar kennt diese Anschuldigungen ebenfalls und erklärte verständnisvoll: „Mit diesen Behauptungen schlage ich mich schon mein ganzes Leben lang herum. Es gehört einfach dazu. Ich habe mich bereits vor vielen Jahren daran gewöhnt.“

Kein MMA-Fan wünscht sich momentan, dass die Anschuldigungen in naher Zukunft durch einen positiven Dopingtest bestätigt werden. Kaum ein Kampf wird momentan so heiß erwartet, wie das Aufeinandertreffen dieser beiden Ausnahmeerscheinungen.

Brock Lesnar wird erstmals nach seiner Niederlage gegen Cain Velasquez und dem damit verbundenen Verlust seines UFC-Schwergewichtgürtels im Oktober 2010 in der UFC antreten. Er erkrankte erneut an der Darmkrankheit Divertikulitis und musste seinen Kampf gegen Junior dos Santos, mit dem er die 13. Staffel von „The Ultimate Fighter“ coachte, absagen und daraufhin lange pausieren. Laut eigenen Aussagen ist Lesnar mittlerweile wieder in alter Form.

„Ich hatte ein großartiges Trainingscamp. So gut habe ich mich seit Jahren nicht mehr gefühlt, bla bla bla“, witzelte Lesnar. „Ich könnte jetzt diese ganzen Klischees durchgehen und darüber reden, wie gut ich in Form bin. Fakt ist: Ich kenne mich und meinen Körper und ich weiß, dass ich zurück bin. Ich bin bei 100%. Ich bin so schnell, so stark und so explosiv, wie ich es immer war und ihr werdet den Brock Lesnar sehen, der Frank Mir bei UFC 100 zu Brei geschlagen hat.“

Alistair Overeem konnte in seiner Karriere außerhalb der UFC bereits viele große Titel gewinnen. Neben dem Dream- und Strikeforce-Schwergewichtsgürtel konnte sich der PRIDE-Veteran auch bei K-1 beweisen und 2010 den World Grand Prix gewinnen. Ein wichtiger Gürtel fehlt ihm noch in seinem Repertoire.

„Ich habe alles außerhalb der UFC aufgeräumt. Ich bin zu K-1 gegangen und hab den K-1-Titel gewonnen, was ein historischer Triumph für mich war, auf den ich sehr stolz bin. Der UFC-Titel ist der einzige, den es für mich noch zu holen gilt.“

Was den Kampfausgang angeht, sind sich beide Athleten einig. "Wir wollen diesen Kampf beide vorzeitig beenden. Das wird keine fünf Runden dauern", so Lesnar.

Overeem stimmte den Worten seines Gegners zu: "Wir sind nicht die Sorte von Sportlern, die sich zurück lehnt. Wir sind Kämpfer und wir wollen Kämpfe vorzeitig beenden. Ich glaube nicht, dass der Kampf länger als eine oder maximal zwei Runden gehen wird."

Am 30. Dezember werden Brock Lesnar und Alistair Overeem in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada aufeinandertreffen. Der Sieger bekommt einen Titelkampf gegen UFC-Schwergewichtschampion Junior dos Santos.