MMA Restliche Welt

„Ich will keine Rückkämpfe geben!"

Im ersten Duell musste sich Edgar (l.) gegen Henderson (r.) geschlagen geben und damit den Titel abgeben. (Foto: Esther Lin/MMA Fighting)

Der frischgebackene UFC Champion in Leichtgewicht, Benson Henderson, wird an diesem Wochenende zur ersten Titelverteidigung schreiten, wo er erneut auf Frankie Edgar trifft, den Mann aus dessen Händen er den Titel im Februar dieses Jahres entreißen konnte (GnP berichtete).

Henderson ist froh darüber den Rückkampf zeitnah hinter sich bringen zu können, denn der 28-Jährige lechzt allem Anschein danach sich endlich mit anderen Kontrahenten messen zu können. „Ich will keine Rückkämpfe geben, aber ich kämpfe gegen jeden den mir Dana White vorsetzt“, verriet der Titelträger der Presse vor UFC 150. „Je früher wir den Kampf hinter uns bringen, desto eher kann ich mich um andere Herausforderungen kümmern“

Edgar ist bekannt dafür in Revanche-Kämpfen seine Leistung zu steigern, schließlich gelangen ihm dominante Siege in Rückkämpfen über Gray Maynard oder BJ Penn. Darauf ging der amtierende Champion ebenfalls ein.

„Edgar ist allgemein besser in seinen Rückkämpfen. Besser als im Hinkampf. Seine Trainer und er machen einen tollen Job. Ich mache mir aber keine Sorgen darüber was er tun wird, sondern ich arbeite an meinen eigenen Stärken.“

Nach der Niederlage gegen Henderson sprachen Experten, als auch Dana White davon, dass Edgar ins Federgewicht wechseln sollte, da er körperlich unterlegen schien, gegen die Konkurrenz im Leichtgewicht.

„Vor 6 Monaten hat noch niemand gesagt Frankie soll die Gewichtsklasse wechseln“ so Henderson. „Er hat BJ Penn zweifach besiegt, er hat Maynard besiegt, damals waren alle still. Nachdem ich mit ihm fertig war, wurden die Stimmen laut. Jetzt sieht man mal was eine Niederlage bewirken kann.“

Auf die Frage hin ob Edgar selbst über einen Gewichtsklassenwechsel nachgedacht habe, beantwortete der frühere Leichtgewichtsgürtelträger mit den Worten: „Weil ich für den Titel im Leichtgewicht kämpfe. Ich war Champion für zwei lange Jahre. Mehr muss ich dazu nicht sagen.“

Fernerhin äußerte sich der 30-jährige Edgar zum erneuten Duell mit Henderson. Ihm zufolge gäbe es nur einen einzigen Unterschied zum Rückkampf, undzwar dass er nicht mehr Champion sei.

„Der einzige Kontrast im Vergleich zum letzten Kampf ist, dass ich zuerst ins Octagon kommen werde, ansonsten ist alles gleich. Es macht keinen Unterschied ob ich den Gürtel habe oder nicht. Jeder Kampf ist extrem wichtig.“

UFC 150 findet am kommenden Samstag in Denver statt. Im Pepsi Center werden sich Henderson und Edgar im Leichtgewichtstitel-Rückkampf gegenüberstehen. Der Kampf wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag live und kostenfrei für Zuschauer aus Deutschland via www.UFC.tv übertragen.