MMA Restliche Welt

"Ich sollte eine Zeit lang keine Schläge kassieren"

Chuck Liddell (21-7) wird nicht, wie zuvor spekuliert wurde, gegen Rich Franklin bei UFC 103 antreten.

Wie Josh Gross von SI.com berichtet, werde Liddell „gegen niemanden kämpfen, zumindest nicht vor April 2010“. Vor drei Monaten kassierte der ehemalige Champion die zweite KO-Niederlage in Folge. „Ich plane, für ein Jahr oder so, mich einfach zu entspannen“, so der 39-jährige.

 

Nächste Woche, anlässlich der UFC 100-Festivitäten, werde sich Chuck mit UFC-Präsident Dana White zusammen setzen. Es wird das erste Gespräch seit dem Streit zwischen White und Liddells Trainer John Hackleman sein. Bis vor kurzem hatte White darauf beharrt, Liddell nie wieder in der UFC kämpfen zu lassen. Seitdem ruderte er jedoch graduell zurück und überlasst dem „Iceman“ inzwischen die Entscheidung.

Liddell dazu: „Ich habe persönlich noch keine Entscheidung in irgend eine Richtung getroffen. Hoffentlich kann mein Gehirn mit der Zeit heilen. Der Treffer im letzten Kampf ist etwas, das mich normalerweise nicht verletzen würde. Ich sollte zumindest eine Zeit lang keine Schläge kassieren. Daher werde ich auch das Sparring aussetzen. Ich werde trotzdem trainieren und auch Grappling bestreiten. Wahrscheinlich nehme ich mir etwas mehr Zeit als gewöhnlich für Jiu-Jitsu, weil ich es mag. Es macht Spaß!