MMA Restliche Welt

"Ich bin sehr stolz auf meine Leistung!"

Kongo schützt seinen Kopf vor Angriffen... (Foto via Getty Images)

Der französische UFC Veteran Cheick Kongo (16-6-2) stand seit acht Monaten nicht mehr im Octagon. Dies änderte sich am vergangenen Sonntag, als er bei UFC on Versus 4 im Hauptkampf des Abends auf Pat Barry (6-3) traf. Das Comeback wurde zum großen Triumph, denn der Franzose konnte Barry, nachdem er selbst zweimalig niedergeschlagen wurde, spektakulär KO schlagen. Für diese großartige und mehr als alltägliche Leistung wurde Kongo mit dem Bonus für den „Knockout of the Night" in Höhe von 50.000 US-Dollar belohnt.

Kongo nahm dazu Stellung: „Ich denke ich bin in der Lage mehr Schaden auszuhalten, als andere meiner Kollegen. Dazu konnte ich mich durch meine Agilität aus misslichen Situationen winden. Ich bin stolz auf meine Leistung, da viele schon dachten ich hätte verloren und dann habe ich das Ruder doch noch herumgedreht.“

Kongo vs. Barry stand nicht von Anfang an als Hauptkampf der Veranstaltung fest, sondern wurde, aufgrund von Nate Marquardts Ausfall vom Co-Main Event zum Main Event hochgestuft.

„Diese Neuigkeit war großartig und hat mich noch mehr motiviert“, so Kongo. „Ich hatte zwar mehr Druck auf den Schultern weil es der Hauptkampf war, besonders weil ich nie meine Fans enttäuschen will, aber ich hab mir vorgenommen eine gute Show zu liefern. Das Ergebnis war dann perfekt. Ich bin mehr als glücklich darüber.“

Des einen Glück ist des anderen Leid, denn der Sieg von Kongo hat bei Barry seinen Preis gefordert, der nach dem harten Uppercut sekundenlang, mit offenen Augen, ohnmächtig auf der Matte lag. Ein unangenehmer Moment für den Franzosen, wie er sagt. „Ich hatte Mitleid mit Pat (Barry). Es ist nie einfach Leuten weh zu tun, besonders wenn man sie ausknockt. Aber es ist nun mal ein Kampf, aber auch ein Sport…zudem ist es mein Beruf. Ich mache mir zwar manchmal Gedanken, komme aber zurecht damit. Die Zuschauer sind zufrieden, sie haben den Fight genossen, also bin ich es auch.“

Ein gelungenes Comeback für Kongo, der aufgrund von Schulterverletzungen die lange Auszeit überbrücken musste. Man darf gespannt sein, was dieses Jahr noch für den Franzosen zu bieten hat, denn mit diesem spektakulären Sieg gehört er erneut zu den oberen Schwergewichtlern der UFC.

„Es geht ums Überleben“, so Kongo. „Der Sport ist rau und hart. Ich werde mein Lächeln behalten und weiter gute Kämpfe liefern. Überleben, in Form bleiben und noch mehr Siege einfahren, das ist das Ziel.“