Allgemein

Hunt und Silva trennen sich Unentschieden

UFC Fight Night 33

Manche Kämpfe haben keinen Verlierer verdient. So geschehen gestern im Hauptkampf der UFC Fight Night 33 zwischen Mark Hunt und Antonio "Bigfoot" Silva. In einem Kandidaten auf den Kampf des Jahres brannten die beiden Schwergewichte in Australien ein 25 Minuten langes Feuerwerk für die Fans ab. In einer Schlacht auf Augenhöhe konnte sich keiner der beiden signifikante Vorteile erarbeiten, sodass die Punktrichter am Ende den Kampf mehrheitlich Unentschieden werteten.

Der Kampf begann verhaltener als erwartet. Hunt nahm die Käfigmitte ein und versuchte, Silva am Käfig zu stellen. Hunt explodierte mit einer Kombination, der Silva knapp entgehen konnte. Im Anschluss war es dann "Bigfoot", der Hunt mit einem Treffer auf die Matte schickte. Hunt, eher überrumpelt denn verletzt, kam ohne Umschweife wieder auf die Beine. So ging es vier Runden lang weiter.

Immer wieder konnten sich die Kontrahenten mit Schlägen oder Takedowns auf den Boden befördern, jedoch schaffte es keiner, den Kampf vorzeitig zu beenden. Während Hunt versuchte, in die Nahdistanz zu kommen und mit seiner Rechten zu punkten, setzte Silva vermehrt Lowkicks ein und bearbeitete das linke Bein Hunts so stark, dass dieser im Verlauf des Kampfs seine Auslage ändern musste.

Gezeichnet und müde ließen die Athleten auch in den letzten beiden Runden nicht voneinander ab. Hunt begann die vierte Runde mit einem Takedown und arbeitete überraschend gut in der Guard des BJJ-Schwarzgurtes Silva. Zurück im Stand tauschten beide harte Treffer aus, bevor ein weiterer Takedown Hunts zur Oberlage Silvas und zu einer Platzwunde bei Hunt führte. Die Revanche folgte auf dem Fuße, denn im letzten Durchgang war es Silva, den die Ringärzte nach einer Platzwunde untersuchen mussten. Nach einem weiteren Schlagabtausch und längeren Aufenthalten im Clinch beendete die Sirene dieses Duell. Die Punktrichter werteten anschließend zweimal Unentschieden, einmal für Mark Hunt. Wiederholung erwünscht.

Im zweiten Hauptkampf des Abends setzte sich Mauricio „Shogun“ Rua klar durch K.o. gegen James Te Huna durch. Nach einem kurzen Schlagabtausch traf Rua mit einer Linken ans Kinn. Te Huna ging bewusstlos zu Boden, das Nachsetzen Shoguns war nicht mehr nötig.

Zuvor konnte sich Ryan Bader durch starke Kontrolle einen Punktsieg gegen Anthony Perosh sichern, Soa Palalei besiegte Pat Barry bereits in der ersten Runde durch K.o. mit Ground and Pound aus der Mount und Dylan Andrews konnte gegen Clint Hester aufgrund einer Schulterverletzung nach zwei Runden nicht mehr weiter kämpfen. Das Hauptprogramm eröffnete Bethe Correia mit einem knappen Punktsieg über Julie Kedzie.

Die Athleten der beiden Hauptkämpfe konnten zudem auch die Boni für den Kampf des Abends (Hunt und Silva) sowie den K.o. des Abends (Rua) einstecken. Eine Submission gab es dieses Mal nicht zu sehen.

Die Ergebnisse aus Brisbane im Überblick:

UFC Fight Night 33
6. Dezember 2013
Brisbane, Australien

Mark Hunt vs. Antonio Silva endet mehrheitlich Unentschieden (48-47, 47-47, 47-47)
Mauricio Rua bes. James Te Huna via K.o. (Schläge) nach 1:03 in Rd.1
Ryan Bader bes. Anthony Perosh einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-26)
Soa Palelei bes. Pat Barry via K.o. (Schläge) nach 2:09 in Rd.1
Clint Hester bes. Dylan Andrews via T.K.o. (Schulterverletzung) nach 5:00 in Rd.2
Bethe Correia bes. Julie Kedzie geteilt nach Punkten (29-28, 28-29, 29-28)

Takeya Mizugaki bes. Nam Phan einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-28)
Caio Magalhaes bes. Nick Ring einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Justin Scoggins bes. Richie Vaculik via T.K.o. (Schläge) nach 4:43 in Rd.1
Krzysztof Jotko bes. Bruno Santos einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 30-27)
Alex Garcia bes. Ben Wall via K.o. (Schläge) nach 0:43 in Rd.1