MMA Restliche Welt

Holly Holm nimmt Abschied vom Boxen

Holly Holm (Foto: Mary Ann Owen)

Am 11. Mai trifft Holly Holm auf Mary McGee in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico. Mit diesem Kampf endet die ruhmreiche Box-Karriere der 31-Jährigen, die sich künftig nur noch auf den MMA-Sport konzentrieren will.

Nach 37 Kämpfen in elf Jahren als Profi wird Holly Holm am 11. Mai ihre Box-Handschuhe an den Nagel hängen und gegen MMA-Faustschützer eintauschen. Die Nummer 1 der Welt im Super-Leichtgewicht ist der Meinung, die Zeit sei gekommen, sich für eine der beiden Sportarten zu entscheiden.

„Es ist eine harte Entscheidung, aber ich muss mir den Funken und die Leidenschaft bewahren, und diese fühle ich momentan beim MMA“, so Holm. Für welchen Veranstalter die langjährige Schülerin von Mike Winkeljohn in den Käfig steigt, steht momentan noch nicht fest.

Holm gab ihr MMA-Debüt im März 2011 gegen Christina Domke, die sie mit Lowkicks T.K.o. schlug. Nach einem K.o.-Erfolg über Jan Finney debütierte Holm Ende Februar bei Bellator gegen Katie Merrill, die sie in der zweiten Runde ausschalten konnte.

Darauf angesprochen, ob Holm der Sauerland-Boxerin Cecilia Braekhus aus dem Weg gehe, meinte die Amerikanerin: „Ich wünsche Cecilia viel Erfolg, aber sie nicht zu kämpfen definiert auf keinen Fall meine Karriere. [...] Ich weiß, dass viel darüber geredet wird, aber was sagt das über die vielen Gegnerinnen aus, die ich schon besiegt habe? Ich war nie ein Papier-Champion!“

Im aktuellen GroundandPound-Journal erfahrt ihr von Cecilia Braekhus, warum der Kampf mit Holly Holm noch nicht zustande gekommen ist.