MMA Restliche Welt

Harte Aufgaben für die Brasilianer

UFC 163

Bevor Jose Aldo im Hauptkampf von UFC 163 seinen Federgewichtstitel zum vierten Mal aufs Spiel setzt und Lyoto Machida und Phil Davis den nächsten Herausforderer im Halbschwergewicht ausmachen, finden sieben Kämpfe im Vorprogramm statt. Wie üblich für eine Brasilien-Veranstaltung, stehen auch hier die einheimischen Kämpfer im Vordergrund. Übertragen wird es wie immer live und kostenlos auf UFC.tv.

Vinicius Magalhaes vs. Anthony Perosh
Im letzten Kampf des Vorprogramms treffen der Weltklasse-Grappler Vinny "Pezao" Magalhaes (10-6) und der Australier Anthony "Hippo" Perosh (13-7) aufeinander. Beide wurden bereits einmal von der UFC entlassen und kehrten nach guten Leistungen außerhalb der UFC wieder in den Kader des Branchenführers zurück.

Magalhaes kam über die achte Staffel von The Ultimate Fighter in die UFC, in deren Verlauf er erst im Finale Ryan Bader unterlag. Nach einer weiteren Niederlage gegen Eliot Marshall wurde Magalhaes 2009 dann die Tür gezeigt. Nach sieben Siegen und einem Vertragsstreit mit M-1 Global kehrte Magalhaes schließlich vergangenen September mit einem Aufgabesieg über Igor Pokrajac in die UFC zurück. Dem folgte im April eine Punktniederlage gegen Phil Davis, der Magalhaes im Stand dominierte.

Für den 41-jährigen Perosh ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis er seine Karriere beendet. Nachdem er 2006 noch als Schwergewicht zwei Niederlagen in der UFC einstecken musste und entlassen wurde, bekam er als kurzfristiger Ersatz zwei Tage vor UFC 110 die Möglichkeit, gegen Mirko Filipovic einzuspringen. Zwar war der Kampf nicht von Erfolg gekrönt, Perosh durfte jedoch zumindest im Kader bleiben und konnte seine folgenden drei Gegner jeweils vorzeitig besiegen. Zuletzt stand Perosh vor ziemlich genau einem Jahr bei UFC 149 im Ring und wurde dort von Ryan Jimmo bereits nach sieben Sekunden K.o. geschlagen.

Amanda Nunes vs. Sheila Gaff
Im einzigen Frauenkampf des Abends stehen sich Amanda Nunes (7-3) und die Deutsche Sheila Gaff (10-5-1) gegenüber. Nunes wird nach Auftritten bei InvictaFC und Strikeforce ihr UFC-Debüt geben, während Gaff das erste Mal seit ihrem Wechsel zum MMA Spirit im UFC-Käfig steht.
Der "German Tank" betrat bei UFC 159 zum ersten Mal die UFC-Bühne und sah sich einem stilistischen Alptraum in Sara McMann gegenüber. Die hochdekorierte Ringerin hatte keine Probleme, die angriffslustige Gaff auszukontern und die Deutsche regelmäßig auf die Matte zu befördern. Mit Ground and Pound beendete McMann dann die drei Kämpfe andauernde Siegesserie der 23-Jährigen, die zum ersten Mal in einer höheren Gewichtsklasse antrat. Gaff, die sich aufgrund ihrer Explosivität im Stand wohler fühlt, bekommt mit Amanda Nunes nun eine weitaus passendere Gegnerin.

Genau wie Gaff bestreitet auch Nunes ihre Kämpfe mit Vorliebe im Stehen. Die "Lioness" konnte nach einer Auftaktniederlage fünf Siege in Folge und damit auch eine Einladung zu Strikeforce für sich verbuchen. Dort angekommen setzte sie ihre Serie mit einem 14-Sekunden-K.o. gegen Julia Budd fort, bevor Alexis Davis diese durch T.K.o. beendete. Nach zwei weiteren ausgeglichenen Duellen bekommt die frühere Boxerin nun ihre erste Chance in der UFC.

Fans können sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf ein Feuerwerk freuen. Beide Athletinnen gehen hohes Risiko und sollten den Fans einen astreinen Brawl bieten. Ein vorzeitiges Ende ist garantiert, denn keine der beiden hat einen Punktsieg in ihrer Bilanz.

Sergio Moraes vs. Neil Magny
Mit Sergio Moraes (7-3) und Neil Magny (8-2) stehen sich zwei TUF-Kämpfer im Weltergewicht gegenüber. Moraes kam über die erste TUF: Brazil-Staffel, Magny über TUF 16 in die UFC.
Magny konnte sich im Verlauf der TUF-Staffel bis ins Halbfinale vorkämpfen. Nachdem der 25-Jährige drei Siege nach Punkten feiern konnte, war gegen den späteren Finalisten Mike Ricci Schluss, der Magny K.o. schlug. Trotz der Niederlage wurde Magny von der UFC verpflichtet und absolvierte seinen ersten richtigen UFC-Kampf bei UFC 157 gegen den Staffelkollegen Jon Manley, den er nach Punkten bezwang. Gegen Moraes kann Magny zeigen, was sein BJJ Purple Belt wert ist.
Sergio Moraes kann hier gegen Neil Magny den Beweis erbringen, dass er an seinen Fähigkeiten im Stand gearbeitet hat. Der mehrfache BJJ-Weltmeister ist auf der Matte natürlich der Favorit, musste aber in seinen bisherigen UFC-Auftritten gegen Cezar Ferreira und Renee Forte regelmäßig Niederschläge einstecken. Nach der Punktniederlage gegen Ferreira konnte sich Moraes mit einem Rear Naked Choke gegen Forte bei UFC 153 seinen ersten UFC-Sieg sichern.

Ian McCall vs. Illiarde Santos
Das Vorprogramm auf dem Sender FX eröffnet Ian McCall (11-4-1) gegen Illiarde Santos (27-7-1). Für McCall wird die Luft in der UFC langsam dünn. Das einstige Top-Fliegengewicht wartet nach drei Kämpfen immer noch auf den ersten UFC-Erfolg und hat selbst zugegeben, dass seine bisherigen Auftritte enttäuscht haben. Nach Veränderungen in seinem Privatleben hofft "Uncle Creepy" nun, dass sich auch seine Bilanz nach Niederlagen gegen Demetrious Johnson und Joseph Benavidez zum Besseren wendet.

Gegen Santos stehen die  Chancen für McCall dabei nicht schlecht. Zwar hat Santos mehr Kämpfe bestritten, ist jedoch nie über regionale Bekanntheit in Brasilien hinaus gekommen. Der 32-Jährige absolviert seinen zweiten UFC-Kampf nachdem er im Mai als kurzfristiger Ersatz gegen Iuri Alcantara eingesprungen war und nach zweieinhalb Minuten ausgeknockt wurde. Zuvor konnte Santos alle seine sechs Kämpfe im Jahr 2012 gewinnen.

Vorprogramm (Facebook)
Der Beginn der Veranstaltung wird über die Facebook-Fanpage der UFC übertragen. Im Federgewicht messen sich Rani Yahya (18-7) und Josh Clopton (6-1). Clopton hat in den vergangenen anderthalb Jahren gar nicht gekämpft und wurde in seinem einzigen UFC-Auftritt von Steven Siler im Finale von TUF 14 nach Punkten besiegt. Mit Yahya wird der 32-Jährige alle Hände voll zu tun bekommen. Yahya absolviert hier bereits seinen fünften UFC-Kampf und kann auf drei Siege und eine Punktniederlage gegen den späteren Titel-Herausforderer Chad Mendes zurück blicken. Zuletzt besiegte Yahya Mizuto Hirota im März nach Punkten.

Zuvor heißt Ednaldo Oliveira (13-1) Neuzugang Francimar Barroso (15-3) in der UFC willkommen. Nachdem Oliveira in seinem UFC-Debüt gegen Gabriel Gonzaga in einem Rear-Naked Choke aufgeben musste, wechselt "Lula " nun ins Halbschwergewicht, wo er eigentlich auf den Weltklasse-Grappler Robert Drysdale treffen sollte, der allerdings den Kampf absagen musste. Nun bekommt Jose Aldos Teamkollege Barroso seine Chance in der UFC. "Bodao" hat in den letzten drei Jahren nur einmal verloren und vierzehn seiner fünfzehn Siege vorzeitig erreicht.

Eröffnet wird UFC 163 im Weltergewicht zwischen Bristol Marunde (12-8) und dem UFC-Neuling Viscardi Andrade (14-5). Marunde hat seine zwei letzten Duelle gegen Ronaldo Souza durch Submission und Clint Hester durch K.o. verloren und kämpft hier um seinen Verbleib in der UFC. Andrade dagegen kommt mit reichlich BJJ-Erfahrung und sechs Siegen in Folge in die UFC. Der 29-Jährige musste sich in den letzten drei Jahren in zwölf Kämpfen nur einmal geschlagen geben und unterlag in seiner Karriere fast ausnahmslos UFC-Kämpfern.

Das komplette Programm von UFC 163:

UFC 163
3. August 2013
Rio de Janeiro, Brasilien

UFC Federgewichtstitelkampf
Jose Aldo (c) vs. Chan Sung Jung

Lyoto Machida vs. Phil Davis
Cezar Ferreira vs. Thiago Santos
Thales Leites vs. Tom Watson
John Lineker vs. Jose Maria Tome

Vorprogramm (UFC.tv)
Vinny Magalhaes vs. Anthony Perosh
Amanda Nunes vs. Sheila Gaff
Sergio Moraes vs. Neil Magny
Ian McCall vs. Iliarde Santos

Vorprogramm (Facebook)
Rani Yahya vs. Josh Clopton
Ednaldo Oliveira vs. Francimar Barroso
Viscardi Andrade vs. Bristol Marunde