MMA Restliche Welt

GSP trifft bei UFC 137 auf Carlos Condit

Nick Diaz ist nicht auffindbar und wird bei UFC 137 von Carlos Condit ersetzt. (Fotos via Zuffa LCC / Montage: Groundandpound)

„Wo steckt Nick Diaz?“, fragten sich Offizielle der UFC in letzter Zeit wohl des Öfteren. In einer Pressekonferenz verkündete UFC-Präsident Dana White, dass Nick Diaz aufgrund von unprofessionellem Verhalten nicht bei UFC 137 gegen Weltergewichtschampion George St. Pierre antreten wird. Stattdessen wird Carlos Condit am 15. Oktober in Las Vegas, Nevada im Hauptkampf gegen St. Pierre um den Titel kämpfen.

Während der Pressekonferenz erklärte White, dass Nick Diaz nicht auffindbar sei und man keinen Kontakt zu ihm herstellen könne. Bereits am Dienstag sei er bei einer Pressekonferenz in Toronto einfach nicht aufgetaucht. In den letzten 24 Stunden habe Diaz drei Flüge verpasst und sich seitdem nicht mehr gemeldet. „Wir haben knapp 15.000 Dollar nur für Flüge für Nick ausgegeben.“, so White. „Ich habe bereits 1.600 Kämpfe veranstaltet und so etwas ist mir noch nie passiert.“

Nicht tragbar sei das Verhalten Diaz' gewesen und so machte man sich auf die Suche nach einem würdigen Ersatzgegner. Mit Carlos Condit war dieser schnell gefunden. „Als ich Carlos Condit den Kampf anbot, brach er in Tränen aus und musste mich 15 Minuten später zurückrufen.“, so White. Carlos Condit wird somit nicht wie geplant am gleichen Abend auf BJ Penn treffen. Auf die Frage, was BJ Penn denn zu der ganzen Sache zu sagen hat, antwortete White: „BJ weiß es noch gar nicht…wahrscheinlich weiß er es aber jetzt.“. Ob BJ Penn einen Ersatzgegner bei UFC 137 bekommt, ist unbekannt.

Während der Pressekonferenz bekam Dana White einen Anruf von Nick Diaz’ Trainer Cesar Gracie. „Cesar sagt: ‚Ich stimme dir 100% zu. Wir schämen uns dafür. Wir suchen Nick überall, aber keiner kann ihn finden’“, so White. Cesar Gracie sei sogar zu Nick Diaz nach Hause gefahren, doch Diaz habe sich einfach aus der Hintertür heraus geschlichen.

Wie es nun mit Nick Diaz weitergeht, konnte Dana White noch nicht sagen. Auf jeden Fall dürfte er mit diesem Verhalten die Chance seines Lebens verspielt haben und das, was er seit Jahren fordert, erst einmal vergessen: Das große Geld verdienen.