MMA Restliche Welt

GnP-Prognosen für UFC on FOX 8

UFC on FOX 8

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC on FOX 8 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den vier Hauptkämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung am heutigen Samstag geben GnP-Chefredakteur Jan Großöhmigen und die MMA-Redakteure Alexander Petzel-Gligorea, Kai Ruhle, Florian Sädler und Elias Stefanescu ihre Prognosen ab.

Demetrious Johnson (17-2-1 MMA, 5-1-1 UFC) vs. John Moraga (13–1 MMA, 2-0 UFC)

Jan: Demetrious Johnson wird seinen Gürtel verteidigen. John Moraga kann härter schlagen als er, aber das war es dann auch schon. Johnson bewegt sich so schnell und leichtfüßig, dass Moraga ihn einfach nicht stellen kann. Seine harten Schläge bringen ihm nichts, wenn er Johnson nicht damit trifft. Johnson ist zwar weder ein besonders guter Standkämpfer noch ein besonders guter Ringer, aber er versteht es, alle Bereiche des MMA-Sports flüssig miteinander zu kombinieren. Seine Übergänge vom Schlagen ins Ringen oder vom Clinchen ins Schlagen sind fließend. Auch weiß man bei ihm nie, ob er nun vorhat, Schläge auszutauschen oder ob er wieder mal zu einem seiner explosiven Takedowns ansetzt. Moraga hat gute Nehmerqualitäten und er ist ein sehr zäher Bursche, daher sehe ich keinen vorzeitigen Sieg, sondern einen dominanten Punktsieg für Johnson. Demetrious Johnson nach Punkten

Elias: John Moraga wird das Tempo nicht lange genug mithalten können. Zudem hat Demetrious Johnson die nötige Geschwindigkeit, um der Schlagkraft Moragas zu entgehen. Einen vorzeitigen Sieg sehe ich trotz alledem nicht. Demetrious Johnson nach Punkten

Florian: Noch kein Jahr in der UFC und schon Champion - John Moraga könnte in Seattle durchaus zum Rocky in XS werden, allerdings glaube ich ebenfalls nicht, dass er Johnson oft oder direkt genug stellen kann, um ihm den für einen Sieg nötigen Schaden zuzufügen. Johnson wird mit diesem Kampf wohl nicht allzu viele neue Fans gewinnen, aber seinen Stil weiter durchsetzen und mit seinem Gürtel das einjährige Jubiläum feiern können. Demetrious Johnson nach Punkten

Alexander: Es hängt alles davon ab, ob Moraga Johnson in den Clinch drängen kann. Aus der kurzen Distanz ist der größere Moraga sehr gefährlich und könnte mit seinem Muay Thai Johnson stoppen. Fraglich ist auch, ob Moraga fünf Runden mit Cardio-Maschine Johnson gehen kann. Ich bezweifle beides. Moraga hat zwar mit den beiden vorzeitigen Siegen über Chris Cariaso und Ulysses Gomez schon erste Duftmarken gestetzt, aber Johnson ist noch eine Nummer zu groß für ihn. Demetrious Johnson nach Punkten

Kai Ruhle: Das wird ein sehr schneller Kampf werden, der aber über die volle Distanz von fünf Runden gehen wird, da Johnson die GSP-Taktik „Fliegen wie ein Schmetterling und stechen wie eine Biene“ verfolgen wird. Also wird er Moraga zermürben und den Kampf sicher nach Hause bringen. Demetrious Johnson nach Punkten

Jake Ellenberger (29–6 MMA, 8-2 UFC) vs. Rory MacDonald (14–1 MMA, 5-1 UFC)

Jan: Die erste Runde wird kampfentscheidend sein. In dieser Runde ist Jake Ellenberger schnell und explosiv. Nach der ersten Runde baut er konditionell zunehmend ab. Rory MacDonald muss also einen Weg finden, die erste Runde zu überstehen, ohne von dem schlagkräftigen Ellenberger K.o. geschlagen zu werden. Im Stand schätze ich MacDonald vielseitiger und unberechenbarer ein. Ellenberger prescht meistens mit wilden Schwingern voran und versucht seinen Gegner mit einer Schlagsalve den Garaus zu machen. MacDonald hat ein gutes Distanzgefühl. Insbesondere mit seinen Kicks zum Körper und seinem Jab kann er sich Ellenberger vom Leibe halten. Die Statistik sagt uns zudem, dass MacDonald ein weitaus präziserer „Schütze“ ist als Ellenberger. Sobald Ellenberger müde geworden ist, wird MacDonald ihn aus der Distanz zerpflücken. Rory MacDonald nach Punkten

Elias: Eine spannende Begegnung, die zum Teil von der Tagesform abhängig sein wird. Konditionell sehe ich MacDonald vorne, was wahrscheinlich in den weiteren Runden von Vorteil sein wird. Ein schneller K.o.-Sieg von Ellenberger wäre zwar überraschend, aber trotzdem möglich. Ansonsten wird MacDonald nach und nach die Oberhand gewinnen und am Ende nach Punkten siegen. Rory MacDonald nach Punkten

Florian: Dieser Kampf ist für mich einer der besten des Jahres und einer, auf den ich mich seit Monaten freue. Hier treffen keine zwei Kämpfer aufeinander, die schon einmal gegeneinander oder um den Titel angetreten sind, ihren letzten Kampf verloren haben o.ä., sondern zwei der absolut besten Kämpfer der Gewichtsklasse, und das nach beeindruckenden Läufen der beiden auch noch zum perfekten Zeitpunkt. Ich mag beide und würde Ellenberger einen K.o. a la Marquardt zutrauen, trotzdem denke ich, dass MacDonald das nicht geschehen lassen wird, spätestens ab der zweiten Runde aggressiv das Ruder in die Hand nimmt und seinen Kampf gegen Che Mills wiederaufleben lässt. Rory MacDonald via T.K.o. in Runde 3

Alexander: Werden sich die Hände von Ellenberger oder die Takedowns von Rory MacDonald durchsetzen? Ich glaube, dass Ellenberger anfangs noch den Kampf im Stehen halten kann, aber auf Dauer wird sich meiner Meinung nach MacDonald durchsetzen und den Kampf durch seine Takedowns schlussendlich nach Punkten für sich entscheiden. Rory MacDonald nach Punkten

Kai: GSPs Edelschüler wird seinen Fans zeigen, dass er aus „Championship-Material“ ist. Er wird den Schlagabtausch suchen ebenso wie Ellenberger. Die beiden letzten Weltergewichtler, die noch nicht an GSP gescheitert sind. Demnach wird der Sieger auf GSP treffen. Allerdings wird es MacDonald gar nicht passen, gegen seinen Mentor antreten zu müssen, aber sollte er gewinnen, bliebe ihm nichts anderes übrig, da die Leiter nach oben nur noch von Ellenberger und GSP blockiert wird. Ich denke, dass sich Ellenberger durchsetzen wird, da ich keine Leere zwischen Herausforderer und Champion haben möchte. Jake Ellenberger via T.K.o. in Runde 2

Robbie Lawler (20–9 (1) MMA, 5-3 UFC) vs. Bobby Voelker (24–9 MMA, 0-1 UFC)

Jan: Selbst wenn Bobby Voelker nicht mit nur zwei Wochen Vorbereitungszeit antreten würde, würde ich Robbie Lawler in dieser Begegnung klar vorne sehen. Voelker geht keinem noch so offenen Schlagabtausch aus dem Weg, und das könnte ihm gegen einen Mann wie Lawler einiges kosten. Klar, Voelker ist zäh und hat schon einige Schlachten geschlagen, aber einen Mann wie Lawler hatte er noch nicht vor den Fäusten. Lawler weiß in einem Schlagabtausch genau, wann und wo er hinschlagen muss, um seinen Gegner von den Beinen zu holen. Das gelingt ihm auch gegen Voelker; sein Ground and Pound erledigt den Rest. Robbie Lawler via T.K.o. in Runde 1

Elias: Robby Lawler hat Dynamit in den Händen. Sein Ringen und sein Killerinstinkt werden hier der Vorteil sein, mit dem er Bobby Voelker den Garaus machen wird. Robbie Lawler via T.K.o. in Runde 1

Florian: So sehr ich es Voelker gönnen würde, aber ich kann mir ebenfalls kaum vorstellen, dass er Lawler besiegt. Ich glaube aber, dass er zumindest die erste Runde überstehen und zu einem ansehnlichen Feuerwerk machen kann. Robbie Lawler via T.K.o. in Runde 2

Alexander: Das sollte doch eine eindeutige Geschichte werden. Beide mögen den Standkampf, aber Lawler ist der erfahrenere und bessere der beiden. Wenn Bobby Voelker nicht durchgehend mit Takedowns attackiert, wird ihn Lawler spätestens in der zweiten Runde schlafen schicken. Robbie Lawler via K.o. in Runde 1

Kai: Ein weiterer interessanter Weltergewichtskampf. Nur wird der Sieger hieraus erstmal anstehen müssen, was einen möglichen Titelkampf angeht. Lawler kann sich endgültig rehabilitieren, wenn er diesen Kampf gewinnen sollte. Sein Gegner kam ebenfalls aus Strikeforce zur UFC. Für die beiden Veteranen steht also viel auf dem Spiel, da eine Niederlage für beide das Ausscheiden aus der UFC bedeuten könnte. Robbie Lawler nach Punkten

Jessica Andrade (9-2 MMA, 0-0 UFC) vs. Liz Carmouche (8–3 MMA, 0-1 UFC)

Jan: Ich denke, die junge Jessica Andrade ist im Duell gegen Liz Carmouche klar im Nachteil. Carmouche ist eine erfahrene Sportlerin, die ein Teil des größten Kampfes in der Geschichte des Frauen-MMA war. Für Andrade ist der „Zirkus UFC“ noch Neuland, Nerven werden bei ihr mit Sicherheit eine große Rolle spielen. Was das kämpferische Können anbelangt, so sind beide sehr vielseitig. Carmouche ist vielleicht im Stand ein wenig besser, Andrade dafür auf dem Boden. Die beiden Damen werden einen ansehnlichen Kampf liefern, der damit endet, dass Carmouche ihn mit Ground and Pound für sich entscheidet. Liz Carmouche via T.K.o. in Runde 2

Elias: Jessica Andrade ist immer für einen harten Punch gut, jedoch wird sie mit dem starken Ringen von Liz Carmouche überfordert sein. Die Amerikanerin wird damit den Kampf dominieren, auch wenn sie sich auf dem Boden vor einigen Submissions hüten muss. Sollte dies gelingen, wird sie mit ihrem Positioning sowie Ringen hartes Ground and Pound anbringen können und Andrade über die volle Zeit beherrschen. Liz Carmouche nach Punkten

Florian: Ich denke, dass Andrade Carmouche definitiv gefährlich werden kann, allerdings wird die ehemalige Titelherausforderin dank der Erfahrung ihres ersten, monströs beworbenen UFC-Kampfes und ihrer Army-geschulten Drahtseil-Nerven sämtliche potentiell gefährlichen Situationen überstehen. Danach wird sie dann auf's Gas treten. Liz Carmouche via T.K.o. in Runde 3

Alexander: Leider steht hier nicht Tate als Gegnerin von Liz Carmouche. Das hätte mir deutlich besser gefallen als diese ungleiche Paarung. Carmouche dürfte einfach zu kräftig für Andrade sein und sollte keine Probleme damit haben, den Kampf zu bestimmen. Ich denke, dass Andrade mit ihrem BJJ auf der Matte gut dagegen halten kann, aber am Ende doch verliert, entweder durch T.K.o. oder deutlich nach Punkten. Liz Carmouche nach Punkten

Kai: Ich habe die beiden Damen ehrlich gesagt nicht so wirklich verfolgt. Allerdings hoffe ich auf Carmouche, da sie der perfekte Gegenpart für Rousey oder Tate ist. Liz Carmouche via T.K.o. in Runde 1