MMA Restliche Welt

GnP-Prognosen für UFC on Fox 6

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC on Fox 6 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den vier Hauptkämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung am heutigen Samstag geben die MMA-Redakteure Martin Thauer, Florian Sädler, Alexander Petzel-Gligorea, Dorian Szücs, Elias Stefanescu sowie Chefredakteur Jan Großöhmigen ihre Prognosen ab.

Demetrious Johnson (16-2-1 MMA, 4-1-1 UFC) vs. John Dodson (14-5 MMA, 3-0 UFC)

Jan: John Dodson ist das schlagkräftigste Fliegengewicht der Welt, aber wird er seine Power gegen den quirligen und wieselflinken Demetrious Johnson überhaupt einsetzen können? Ich denke, Johnson wird Dodson in einen Ringkampf verwickeln, um ihm seine stärkste Waffe zu nehmen. Ringerisch hat Dodson dem Titelverteidiger nicht viel entgegenzusetzen, auch wenn er sich damit brüsten kann, in offiziellen UFC-Kämpfen noch nicht zu Boden gebracht worden zu sein. Die beiden werden viel springen, viel rennen und viel auf der Matte herumkugeln. Beide spielen dieses Spiel gut, aber Johnson spielt es besser. Demetrious Johnson nach Punkten

Elias:
Beide Kämpfer sind äußerst aktiv, was eine Materialschlacht über mehrere Runden bedeuten wird. Ich gehe nicht davon aus, dass einer der Beiden den Fehler begeht, und K.o. geschlagen wird, sondern dass es sich über die volle Distanz zieht und der körperlich überlegene Johnson nach Punkten gewinnen wird. Man darf auf Greg Jacksons Gameplan gespannt sein. Demetrious Johnson nach Punkten

Martin: Wie ich bei GnP Radio bereits gesagt hatte, ist das ein sehr ausgeglichenes Duell. Ich denke, Johnson hat die Vorteile beim Ringen und Dodson, wenn es um K.o.-Power geht. Außerdem hat Johnson gegen die besseren Gegner gekämpft und ich denke, das wird den Unterschied machen. Wenn er muss, wird Johnson den Kampf zu Boden bringen und sich dadurch den Sieg sichern. Demetrious Johnson nach Punkten

Florian: Ich denke, dass Johnson definitiv gute Chancen in diesem Kampf hat, sich Dodson aber letztendlich mit seiner Mischung aus athletischen Voraussetzungen, einem wilden Stil und purer Kaltschnäuzigkeit knapp durchsetzen kann. John Dodson nach Punkten

Dorian: Hier werden wir wohl einen der schnelleren UFC-Kämpfe zu sehen bekommen. Dodson wird den Kampf im Stand halten und Johnson mit seinen Fäusten erwischen wollen. Johnson wird garantiert auf seine ringerischen Fähigkeiten setzen und den Kampf über weite Teile genau dort dominieren. Demetrious Johnson nach Punkten

Alexander: Ich denke, dass Johnson seinen Titel behält. Dodson hat zwar K.o.-Power in seinen Fäusten, aber die Frage ist ob er fünf Runden gehen kann und ob er sich gegen Johnsons Takedowns zur Wehr setzen kann. Johnson wird kein hohes Risiko gehen, sondern den Kampf nach Punkten gewinnen. Demetrious Johnson nach Punkten

Quinton Jackson (32-10 MMA, 7-4 UFC) vs. Glover Teixeira (19-2 MMA, 2-0 UFC)

Jan: Dieser Kampf könnte Glover Teixeira zum Durchbruch in den USA verhelfen. Doch wie wird Teixeira mit dem Druck umgehen? Bislang konnte er das in der UFC ganz gut – der Hype um ihn war groß und er machte ihm alle Ehre. Doch Quinton „Rampage“ Jackson, der seinen Mentor Chuck Liddell bereits zweimal besiegt hat, ist ein anderes Kaliber als Kyle Kingsbury und Fabio Maldonado. Bleibt Teixeira zu lange mit Jackson im Stand, läuft er Gefahr, in einen seiner kräftigen Haken zu laufen. Maldonado klingelte Teixeira an, als er selbst bereits schwer angeschlagen war – was kann Jackson dann erst mit seinen Schlägen erreichen? Das muss man im Hinterkopf behalten. Nichtsdestotrotz ist Teixeira vielseitiger. Er kann Jackson im Stand und auf dem Boden gefährlich werden. Mit einer Mischung aus beidem wird er ihn schlagen – aber nicht vorzeitig, denn Jackson ist einer der zähesten Kämpfer in der UFC. Aber andererseits auch wahrscheinlich mit dem Kopf bereits woanders. Glover Teixeira nach Punkten

Elias: Jackson schien sehr unmotiviert in seinen letzten Octagon-Auftritten, und sollte man den letzten Interviews Glauben schenken, ist es dieses Mal nicht anders. Teixeira schien sehr erbost über Jacksons Trashtalk, beim Wiegen, so dass davon auszugehen ist, dass es ernst wird im Käfig. Teixeira wird Jackson überanspruchen und ihn besiegen, nach Punkten, schließlich wird Jackson äußerst selten vorzeitig "zur Strecke gebracht". Glover Teixeira nach Punkten

Martin: Jackson ist nicht mehr bei der Sache, das weiß man inzwischen und gegen Teixeira ist das gefährlich. Teixeira will etwas beweisen und hat das Zeug, Jackson zu besiegen. Es liegt lediglich an der Verfassung von Rampage, ob er vorzeitig verliert oder ob es über die Punkte geht. Glover Teixeira via T.K.o. in Runde 2

Florian: Jackson ist auf dem Weg nach unten, Teixeira auf dem Weg nach oben. Wenn man sich die UFC-Karriere von "Rampage" anschaut, sieht man, dass er seine größten Erfolge dann hatte, als außerhalb des Octagons alles in einigermaßen geordneten Bahnen verlief. Die schon immer recht schwierige Beziehung zwischen ihm und der UFC war einigermaßen ausgeglichen, Jackson selbst war zumindest einigermaßen motiviert und Mike Dolce trug dafür Sorge, dass er in guter Form am Veranstaltungsort auftauchte. Mittlerweile hat er sich sowohl mit der UFC als auch mit Dolce überworfen, zugunsten von Filmdrehs Kämpfe geschwänzt, regelmäßig über die UFC gelästert, ist übergewichtig zu seinem letzten Kampf aufgetaucht und wirkt schon seit längerem einfach extrem unmotiviert. Teixeira dagegen bekommt nach Jahren der Armut und Visa-Problemen endlich seine Chance, im MMA den Durchbruch zu schaffen, weshalb ich mir, solange Teixeira nicht zu unvorsichtig an die Sache herangeht, am Ende des Tages einfach nicht vorstellen kann, dass der kommende Abend gut für "Rampage" ausgehen wird. Glover Teixeira nach Punkten

Dorian: Auch wenn sich Jackson in letzter Zeit recht unmotiviert und neben der Spur präsentierte, darf man ihn keinesfalls abschreiben. Trotzdem zeigte sich Jackson in seinen letzten Kämpfen sehr eindimensional. Wenn er im Stand nichts reißen konnte, wirkte er recht planlos. Wird Teixeira nicht von einer Bombe getroffen, gewinnt er diesen Kampf recht eindeutig. Glover Teixeira nach Punkten

Alexander: Im Podcast habe ich schon erwähnt, dass ich hier nicht objektiv sein kann. Von daher hoffe ich auf Glover Teixeira und seine Fäuste. Allerdings glaube ich, dass Jackson in seinem letzten UFC-Kampf der UFC noch eine reinwürgen will und ausnahmsweise motiviert in den Käfig steigt. Quinton Jackson nach Punkten

Donald Cerrone (19-4 MMA, 6-1 UFC) vs. Anthony Pettis (15–2 MMA, 2-1 UFC)

Jan: Anthony Pettis und Donald Cerrone – das ist, nach dem Comeback von Pascal Krauss, der Kampf, der mich bei dieser Veranstaltung am meisten interessiert. Stilistisch ähneln sie sich sehr. Beide sind nicht die besten Ringer, haben sich aber in dem Bereich in den letzten Jahren enorm gesteigert. Da sie früher öfters mal auf dem Rücken landeten, haben sie sich eine gute Guard angeeignet. Ihre Stärke ist aber natürlich der Standkampf, insbesondere in der Trittdistanz. Während Pettis mehr auf spektakuläre Techniken setzt, konzentriert sich Cerrone vordergründig darauf, den Gegner mit Lowkicks und Bodykicks zu zermürben. Cerrone ist defensiv jedoch nicht so gut wie Pettis, er lässt sich leichter treffen. Mich interessiert hier, wie sich Pettis schlägt, wenn er erstmals in seiner UFC-Karriere einem ausgezeichneten Thaiboxer gegenübertritt. Bislang ist er – außer im Kampf gegen Jeremy Stephens – nur gegen Ringer und Bodenkämpfer angetreten, die er im Stand dominieren konnte. Stephens aber bereitete ihm im Stand große Probleme und Pettis verlagerte den Kampf auf den Boden. Ähnlich stelle ich es mir auch gegen Cerrone vor. Im Stand wird es ein enges Gefecht, aber dann erzielt Pettis mit Takedowns und Ground and Pound den entscheidenden Vorsprung auf den Zetteln der Punktrichter. Anthony Pettis nach Punkten

Elias: Ein sehr interessanter Kampf, mit viel Brisanz und großem Hintergrund. Es wird auf die jeweilige Taktik ankommen, die den Sieg enscheiden wird. Da Pettis selten auf den Boden geht, glaube ich, dass Cerrone genau dies anstreben wird und dadurch den Punktsieg sichert. Donald Cerrone nach Punkten

Martin: Hier kann ich beide am Ende als Sieger sehen und beide können durch K.o. und nach Punkten gewinnen, allerdings hat Cerrone die Vorteile am Boden. Die Frage ist nur, ob er diese nutzen kann und will. Ich denke, wir werden einen schönen Schlagabtausch sehen, und irgendwie habe ich das Gefühl, dass Pettis wieder nicht seinen Titelkampf bekommt. Donald Cerrone nach Punkten

Florian: Bei diesem Kampf traue ich mich kaum, auf irgendwen zu setzen. Das ist meiner Meinung nach einer dieser Kämpfe, die man nicht überanalysieren sollte, weshalb ich einfach nach Bauchgefühl gehe und mich auf Pettis festlege. Anthony Pettis nach Punkten

Dorian: Das wird eine sehr enge Kiste. Pettis packt häufig verrückte Tritttechniken aus, die den Kampf zu jeder Zeit beenden könnten. Andererseits wird Cerrone sich eher an einem technischen Schlagabtausch interessiert sein. Sollte es auf den Boden gehen, hat Cerrone die Nase vorn und könnte sich eine Submission sichern. Wenn der "Cowboy" aufmerksam bleibt und sich nicht von einem spektakulären Kick fällen lässt, könnte er sich den Punktsieg holen. Donald Cerrone nach Punkten

Alexander: Ich freue mich auf diesen Kampf am meisten. Beide werden den Fans den Kampf des Abends präsentieren, da bin ich mir sicher. Sollte Pettis den Kampf im Stand halten können, wird er mit seinem Boxen Donald Cerrone besiegen. Wenn es auf die Matte geht, sehe ich Cerrone im Vorteil. Ich hoffe und tippe aber auf "Showtime", wer will schon Henderson vs. Cerrone III? Anthony Pettis nach Punkten

Erik Koch (13-1 MMA, 2-0 UFC) vs. Ricardo Lamas (12-2 MMA, 3-0 UFC)

Jan: Ricardo Lamas hat in der UFC drei starke Siege eingefahren, gegen Matt Grice, Cub Swanson und Hatsu Hioki. Er ist ein Ringer mit sehr guter Bodenkontrolle, aber auch boxerisch ist er ziemlich solide. Letzteres allerdings nur, wenn er von seinen Gegnern nicht zu sehr unter Druck gesetzt wird. Wird er im Stand in die Defensive gedrängt, knickt er ein, wie beispielsweise bei seinen Niederlagen gegen Yuri Alcantara und Danny Castillo. Erik Koch wird das gnadenlos ausnutzen. Er ist schneller, schlagkräftiger und technisch versierter als Lamas und wird meiner Ansicht nach mit einer Kombination aus Niederschlag und Ground and Pound den Kampf für sich entscheiden. Die größte Chance von Lamas, diesen Kampf zu gewinnen, ist es, Koch wiederholt auf den Boden zu bringen und unten zu halten. Aber jedes Mal, wenn es auf die Beine zurückgeht, hat Koch die Gelegenheit für einen Knock-out. Erik Koch via T.K.o. in Runde 2

Elias: Alles hängt davon ab, in welcher Verfassung Koch derzeit ist. Sollte er an alten Qualitäten anknüpfen können, wird es eine kurze Nacht für Lamas. Erik Koch via T.K.o. in Runde 1.

Martin: Auch hier fällt es mir schwer, einen Sieger zu wählen. Koch hat die Vorteile im Stand, Lamas am Boden. Ich denke, dass Koch den Kampf lange genug im Stand halten kann, um Lamas schlafen zu schicken. Erik Koch via K.o. in Runde 1

Florian: Lamas hat mich schon seit seinem Debüt in der UFC immer wieder beeindruckt. Da Kochs letzter Kampf mittlerweile eine halbe Ewigkeit her ist und er gegen Brookins auch nicht besonders überzeugend gewirkt hat, lehne ich mich hier mal etwas aus dem Fenster und setze darauf, dass er Lamas nicht kalt erwischen kann und den Kampf nach drei Runden abgeben muss. Ricardo Lamas nach Punkten

Dorian: Lamas ist ein sehr guter Ringer und sollte den Kampf schnellstmöglich zu Boden bringen. Im Stand ist Erik Koch zu explosiv und treffsicher, sodass er hier schnell den Boden unter den Füßen verlieren könnte. Am Boden hat Koch jedoch nicht viel dagegen zu setzen. Ich denke, dass Lamas weite Teile des Kamfes mit Takedowns dominieren und sich am Ende sogar die Submission holen wird. Ricardo Lamas via Aufgabe in Runde 2

Alexander: Koch kehrt nach langer Auszeit zurück ins Octagon und bekommt mit Lamas gleich einen heftigen Prüfstein. Koch ist der weitaus bessere Standkämpfer, Lamas der bessere Grappler. Auch wenn ich durchaus die Chance für Koch sehe, Lamas im Stand auszuknocken, denke ich, dass Kochs Pause zu lang ist. Lamas wird den Kampf auf der Matte drei Runden kontrollieren und die Punkte einfahren. Ricardo Lamas nach Punkten