MMA Restliche Welt

GnP-Prognosen für UFC 161

UFC 161

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC 161 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den fünf Hauptkämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung am heutigen Samstag geben GnP Chefredakteur Jan Großöhmigen, Elias Stefanescu sowie die MMA-Redakteure Alexander Petzel-Gligorea, Kai Ruhle, Florian Sädler und Martin Thauer ihre Prognosen ab.

Rashad Evans (17–3–1 MMA, 12-3-1 UFC) vs. Dan Henderson (29–9 MMA, 6-3 UFC)

Florian: Beide haben beim letzten Mal nicht gut ausgesehen, ich denke aber, dass Evans sich nach dem Nogueira-Kampf wieder gefangen hat - zumindest behauptet er, er habe "das Feuer" wiederentdeckt. Aber auch darüber hinaus ist er jünger, schneller und mehrdimensionaler als Henderson. Wenn er sich von dessen H-Bomb fernhalten kann, hat er meiner Meinung nach eine gute Chance, das Ding nach Hause zu schaukeln. Rashad Evans nach Punkten

Martin: Schwieriger Kampf für beide Kämpfer, weil beide ähnliche Stärken haben. Ich denke nicht, dass Evans Henderson zu Boden bekommen wird und Henderson will ohnehin im Stand kämpfen. Von daher werden wir einen schönen Schlagabtausch sehen, an dessen Ende hoffentlich ein K.o. von Henderson steht, weil ich ihn noch gerne gegen Jones sehen würde. Dan Henderson via K.o. in Runde 2

Elias: Es kommt auf die Motivation sowie Spritzigkeit beider Kämpfer an. Wer mehr Druck machen kann, wird gewinnen. Ob Hendersons Rechte das bewegliche Ziel finden wird, ist fraglich, jedoch auch ob Evans den Bodenkampf suchen will. Rashad Evans nach Punkten

Jan: Dan Henderson ist dank seiner immensen Schlagkraft in jeder Sekunde eines Kampfes gefährlich. In zwei Situationen kann er sie allerdings nicht einsetzen: Wenn er auf dem Rücken liegt und wenn er gegen den Käfig gepresst wird. Rashad Evans wird sich wohl kaum auf den offenen Schlagabtausch einlassen. Dafür, dass Henderson zweimal als Ringer an den Olympischen Spielen teilnahm, mangelt es ihm im Vergleich zu einigen seiner Konkurrenten an der ringerischen Defensive. Evans ist der Mann mit den meisten Takedowns in der Halbschwergewichtsklasse der UFC. Ich denke, dass Evans in diesem Kampf auf sein gerne unterschätztes Ground and Pound zugreifen wird. Rashad Evans nach Punkten

Alexander: Unser Kollege Florian Sädler fasst es in seinem Vorbericht gut zusammen, einer von beiden wird am Sonntag völlig irrelevant sein und ich befürchte, es ist Dan Henderson. Hendo verlässt sich meiner Meinung nach in letzter Zeit zu oft auf seine berüchtigte H-Bomb und ist damit zu ausrechenbar geworden. Evans ist schneller und beweglicher und wenn er nicht so passiv agiert wie im letzten Kampf gegen Nogueira, dann kann er Henderson auspunkten. Rashad Evans nach Punkten

Kai: Der Kampf wird für beide enorm wichtig. Für Dan geht’s um seine Chance, den Sieger aus Gustaffson gegen Jones herausfordern zu dürfen. Für Rashad geht es wohl um seine weitere UFC-Karriere. Bei einem klaren Sieg über Henderson könnte Rashad wieder in die Nähe eines Titelkampfes kommen. Ich denke aber, dass sich Henderson mit seiner größeren Erfahrung und Routine durchsetzen wird. Dan Henderson nach Punkten

Stipe Miocic (9-1 MMA, 3-1 UFC) vs. Roy Nelson (19-7 MMA, 6-3 UFC)

Florian: Nelson bekommt keine Liebe von Dana White. Nur ein paar Wochen nach seinem dritten K.o.-Sieg in Folge "darf" er kurzfristig gegen einen talentierten und jungen Stipe Miocic ran, der nach seiner Niederlage gegen Struve aber rankingtechnisch kaum relevant ist. Ich denke, Nelson wird trotzdem früher oder später auch Miocics Kinn finden und sich damit einen neuen Vertrag samt bekannteren Gegnern sichern. Roy Nelson via T.K.o. in Runde 1

Martin: Wie oft habe ich schon gesagt, dass Nelson einen einfachen Sieg einfahren kann, wenn er den Kampf zu Boden bringt? Gegen Miocic sehe ich es ähnlich, und natürlich wird Nelson trotzdem den Schlagabtausch suchen. Wenn er Miocic gut trifft, gehen bei dem die Lichter aus, wenn Nelson das nicht schafft, gewinnt Miocic nach Punkten. Roy Nelson via K.o. in Runde 1

Elias: Am Boden ist Nelson deutlich besser als sein Kontrahent. Im Stehen hat Stipe Miocic nicht das Kinn um eine Overhand von Nelson durchzustehen. Früher oder später wird diese ihr Ziel finden. Roy Nelson via (T).K.o. in Runde 1

Jan: Ich rechne Stipe Miocic gegen Roy Nelson keine größeren Chancen aus als denjenigen, die Nelson bislang in der ersten Runde K.o. geschlagen hat. Miocic offenbarte in seinem letzten Kampf gegen Stefan Struve eklatante Schwächen in der Defensive. Nelson reicht ein Treffer mit seinem rechten Schwinger, um den Kampf zu beenden, und dazu wird er reichlich Gelegenheit haben. Miocic ist noch nicht auf demselben Level wie Junior Dos Santos oder Fabricio Werdum, die Nelson drei Runden lang kontrollieren konnten. Roy Nelson via K.o. in Runde 1

Alexander: Nelson ist hier der Favorit, aber man sollte Miocic nicht unterschätzen. Miocic hat die Reichweite, um Nelson im Stand von außen zu bearbeiten und er hat vor allem auch das Ringen, um den Kampf im Notfall auf die Matte zu bringen. Ob das reicht, um Nelsons harter Rechten aus dem Weg zu gehen, weiß ich nicht. Fraglich ist auch, ob Miocic an seiner Kondition gearbeitet hat und auch in der potentiellen dritten Runde noch angreifen kann. Viel spricht also für Nelson, trotzdem tippe ich auf den mir sympathischen Miocic. Stipe Miocic nach Punkten

Kai: Ich bin gespannt, ob es sich endlich herumgesprochen hat, dass Nelson nur zwei Waffen hat. Die eine ist sein Gewicht, dass er, wenn er einen Takedown schafft und auf dir drauf sitzt, gnadenlos ausnutzt. Die zweite und weitaus gefährlichere Waffe ist seine schlagkräftige Rechte. Wenn Miocic die TD von Nelson verteidigen und die erste Runde überstehen kann, wird er sich aufgrund seiner konditionellen Verfassung durchsetzen und Nelson dominieren. Stipe Miocic via T.K.o. in Runde 2

Ryan Jimmo (17-2 MMA, 1-1 UFC) vs. Igor Pokrajac (25–9 (1) MMA, 4-4 (1) UFC)

Florian: Für jemanden, der einigen Fans vor seiner Zeit in der UFC als absoluter Langweiler im Käfig verhasst war, hat Jimmo zwei ganz ordentliche Kämpfe hingelegt. Im Duett mit Pokrajac könnte der Samstagabend für ihn wieder ein Feuerwerk werden, an dessen Ende ich den Kanadier nach Punkten vorne sehe. Ryan Jimmo nach Punkten

Martin: Auch für diesen Kampf kann ich mir gut ein Duell im Stand vorstellen, sollte Pokrajac allerdings nicht mit dem Karatestil von Jimmo zurechtkommen, wird er den Kampf zu Boden bringen und wahrscheinlich einen Punktsieg einfahren. Igor Pokrajac nach Punkten

Elias: Beide Kämpfer haben ihre Vor- und Nachteile, doch denke ich, dass Jimmo aufgrund von möglichen Takedowns am Ende den Punktsieg einfahren wird, sofern der Kroate nicht sein Game essentiell verbessert hat. Ryan Jimmo nach Punkten

Jan: Igor Pokrajac hat mich in der UFC noch nie sonderlich beeindruckt. Ein solider Standkämpfer mit harten Schlägen, aber im Ringen und Bodenkampf nicht sonderlich bewandert. Ryan Jimmo ist der komplettere Kämpfer und ist sich, wenn ein Kampf im Stand nicht nach seinem Geschmack verläuft, auch nicht zu schade, seinen Gegner zu Boden zu bringen und dort zu kontrollieren. In der UFC war das bislang noch nicht nötig, während seiner Zeit bei MFC in Kanada verliefen die meisten seiner Kämpfe so. Ich denke, wir sehen bei UFC 161 den „alten“ Jimmo wieder. Ryan Jimmo nach Punkten

Alexander: Wer hätte gedacht, dass Ryan Jimmo innerhalb so kurzer Zeit so beliebt werden könnte. Der Kanadier genießt heute Nacht Heimvorteil und sollte, wenn alles nach Plan läuft, wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Ich denke, dass Jimmo im Stand Vorteile hat. Er ist der technisch bessere Standkämpfer und hat gezeigt, dass er K.o.-Power in seinen Fäusten hat. Pokrajac wird mit harten Schwingern dagegen halten, aber wenn der Kroate gewinnen will, dann muss er den Takedown suchen. Da ich nicht glaube, dass ihm das auf Dauer gelingt, sehe ich hier Jimmo vorne. Ryan Jimmo nach Punkten

Kai: Dies ist eins sehr offenes Duell. Ich erhoffe mir einen schnellen und offenen Kampf über drei Runden. Ich sehe den Kanadier aufgrund seines Heimspiel bei den Punktrichtern vorne. Ryan Jimmo nach Punkten

Alexis Davis (13-5 MMA, 0-0 UFC) vs. Rosi Sexton (13-2 MMA, 0-0 UFC)

Florian: Ich gebe zu, bisher nicht einen einzigen Kampf von einer der beiden gesehen zu haben. Davis geht zwar bei den Buchmachern als Favoritin in den Kampf, ich tippe aus europäischer Solidarität aber einfach mal auf die Britin. Rosi Sexton nach Punkten

Martin: Hier haben wir ein interessantes Duell zweier Kämpferinnen, die beide ihre Stärken auf der Matte haben. Deswegen hoffe ich, dass wir hier ein schönes Grappling-Duell sehen. Dieses Mal halte ich mich dabei an die Favoritin: Alexis Davis via Aufgabe in Runde 2

Elias: Alexis Davis ist die modernere Kämpferin und wird Rosi Sexton, die bereits im vergangenen Jahr ihren Rücktritt verkündet hat, dominieren. Der körperliche Unterschied sowie die Spritzigkeit und ebenso der Vorteil im Boxen wird hierbei essentiell sein. Da Davis in ihren letzten Kämpfen zudem mit starkem BJJ beeindruckt hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich einen Fehler erlauben wird, den Sexton ausnutzt. Alexis Davis via Aufgabe in Runde 3

Jan: Rosi Sexton ist viel zu klein und leicht für diese Gewichtsklasse. Was bei Männern schon zu Problemen führt, wirkt sich bei Frauen wohl noch größer aus. BJJ-Schwarzgurt Alexis Davis wird den Kampf dank ihrer körperlichen Überlegenheit früher oder später auf den Boden bringen und Sexton dort zur Aufgabe zwingen. Alexis Davis via Aufgabe in Runde 2

Alexander: Wenn die bisherigen Frauen-Kämpfe in der UFC eines gezeigt habe, dann dass es da schnell und hart zur Sache geht. Ich denke, dass wir auch im vierten Frauen-Kampf in der UFC keine Punktrichter brauchen werden. Sexton wird meiner Meinung nach hier wenig Chancen haben. Davis hat nicht nur die besseren Gegnerinnen bekämpft, sie ist auch noch die größere und stärkere Kämpferin. Davis wird Sexton relativ zügig auf die Matte und dort zur Aufgabe bringen. Alexis Davis via Aufgabe in Runde 1

Kai: Ich habe beide Kämpferinnen noch nicht gesehen. Ich lasse mich gerne überraschen und hoffe auf einem europäischen Sieg. Rosi Sexton nach Punkten

Pat Barry (8-5 MMA, 5-5 UFC) vs. Shawn Jordan (14-4 MMA, 2-1 UFC)

Florian: Das ist einer der Kämpfe, auf den ich mich am meisten freue. Barry ist eigentlich immer unterhaltsam, und Jordan kann mit dem richtigen Gegner ebenfalls für Furore sorgen. Da hier wohl keiner der beiden Gefahr läuft, gegen den Käfig gedrückt und dort kontrolliert zu werden, gehe ich von einem klassischen Barry-Finish in der zweiten Runde aus, sofern Jordan seinen Gegner nicht vorher zur Aufgabe bringt. Pat Barry via T.K.o. in Runde 2

Martin: Wieder ein sehr ausgeglichenes Duell, bei dem ich fast jeden Ausgang sehen kann. Barry wird auf jeden Fall den Standkampf suchen, während ich mir durchaus vorstellen kann, dass Jordan  auch versucht, den Kampf auf den Boden zu bringen, wenn er im Stand nicht mir dem technischeren Kickboxer klarkommt. Ich gehe hier einfach mal nach Sympathie und sage: Pat Barry via K.o. in Runde 1

Elias: Pat Barry wird im Stehen höchstwahrscheinlich die bessere Figur machen, jedoch könnte sich Jordan mit Takedowns die nötigen Punkte erarbeiten, um am Ende siegreich zu sein, sofern Barry ihn nicht vorher ausknockt. Shawn Jordan nach Punkten

Jan: Pat Barry hat im Octagon noch nie zweimal hintereinander gewonnen, daher wäre es jetzt wieder Zeit für eine Niederlage. Andererseits hat Shawn Jordan mir noch nichts gezeigt, dass mich glauben lässt, er könne mit Barry im Stand mithalten. Pat Barry via T.K.o. in Runde 1

Alexander: Ein unterhaltsamer Kampf ist vorprogrammiert, wenn Pat Barry den Käfig betritt. Der sympathische Kickboxer dürfte im Stand keine Probleme mit Shawn Jordan haben, aber sobald es auf den Boden geht, wird aus „HD“ schnell 360p-Qualität. Jordan sollte den gleichen Plan wie gegen Mike Russow verfolgen und seinen Gegner mit Takedowns mürbe machen und am Boden besiegen. Ich denke jedoch, dass Barry sofort los legt wie die Feuerwehr und noch in der ersten Runde einen Treffer landet, der Jordan umhaut. Pat Barry via K.o. in Runde 1

Kai: Ich bin gespannt, ob es Barry diesmal gelingt, seine Serie zu brechen. Bislang hat er noch nie zwei Kämpfe in Folge im Octagon für sich entscheiden können. Jordan konnte mich bei seinen drei Auftritten in der UFC noch nicht überzeugen. Beide werden also den Vorwärtsgang suchen und sich hoffentlich nicht auf ein „Käfigkuschel-Duell“ a la Randy Couture einlassen, weil die Zuschauer ansonsten einschlafen werden. Ich denke, dass sich Pat „HD“ Barry durchsetzen wird. Pat Barry via K.o. in Runde 3